Browsing Tag

Lillestoff Woman

Fashion Werbung

RUMS #182 mit WANDA

15. Juni 2017
Wanda | La Maison Victor (LMV) | Kleid | DIY | Lillestoff | ForMIG | Good Night Lulu | Enemenemeins | JOMA-style

Lange schon hat mich eine Wanda von La Maison Victor (LMV) aus Modal gereizt. Bereits im letzten Jahr hatte ich mir ein Kleid nach diesem Schnitt aus dem Liviata-Baumwolljersey von Raxn für Lillestoff genäht.

Wanda | La Maison Victor (LMV) | Kleid | DIY | Lillestoff | ForMIG | Good Night Lulu | Enemenemeins | JOMA-style

Good Night Lulu von Enemenemeins für Lillestoff

Ganz besonders hat mich der Fall des Kleides aus Modal (hier: Good Night Lulu von Enemenemeins) interessiert. Bei der ersten Wanda hat mich die reichliche Weite in der Taille gestört. Da Modal deutlich fließender als BW-Jersey fällt, empfinde ich bei diesem Kleid die Weiten nicht als störend. Obwohl ich die gleiche (!!!) Größe genäht habe.

Wanda | La Maison Victor (LMV) | Kleid | DIY | Lillestoff | ForMIG | Good Night Lulu | Enemenemeins | JOMA-style

Meine Änderungen bei dieser Wanda

Im Gegensatz zum ersten Kleid habe ich das Oberteil (ca. Brusthöhe) sowie den Saum dieses Mal um 3 cm verlängert. Somit sitzt die Taille jetzt auf richtiger Höhe und die Bindebänder rutschen nicht mehr Richtung OW hoch. Außerdem läuft der angesetzte untere Keil nun in die Seitennaht aus. So werden die ‚Beulen‘ auf Hüfthöhe minimiert.

Wanda | La Maison Victor (LMV) | Kleid | DIY | Lillestoff | ForMIG | Good Night Lulu | Enemenemeins | JOMA-style

Auch die Bindebänder sind gekürzt, weil mir die Wickelung beim ersten Kleid ziemlich mächtig vorkam. Bei Model wäre die Kürzung allerdings nicht notwendig gewesen, denn durch die Leichtigkeit des Materials tragen die Bindebänder nicht auf. Leider ärgere ich mich im Nachhinein auch darüber und empfinde die fehlende Wickelung als störend. Wäre ja auch langweilig, wenn ich bei meiner dritten Wanda (ja, es wird definitiv eine Weitere geben) keinen Optimierungsbedarf mehr hätte, oder?

Wanda | La Maison Victor (LMV) | Kleid | DIY | Lillestoff | ForMIG | Good Night Lulu | Enemenemeins | JOMA-style

Auch diese Bindebänder habe ich wieder offenkantig und links auf links (bzw. rechts auf rechts, weil ich die linke Jerseyseite außen liegt) mit der Ovi zusammen gekettelt. Außerdem sind sie wieder mit dem Kettstich meiner Cover verziert. Dieser Stich gehört neuerdings tatsächlich zu meinen Coverstich-Lieblingen.

Wanda | La Maison Victor (LMV) | Kleid | DIY | Lillestoff | ForMIG | Good Night Lulu | Enemenemeins | JOMA-style

Good Night Lulu aus Modal ist ab Samstag (17.06.2017) bei Lillestoff erhältlich!

Habt einen schönen RUMS-Tag!

Bis bald, Anja


Zutaten:

Modaljersey: Good Night Lulu von Enemenemeins für Lillestoff – ab Samstag bei Lillestoff oder im Laufe der nächsten Woche beim Lillestoff-Händler Eurer Wahl erhältlich

Schnitt: Wanda aus der La Maison Victor – Ausgabe 05/2016 mit diversen Änderungen (s. Blog-Text)

Fotos: vom großen Kind fotografiert

wird verlinkt bei: RUMS und LLL (LilleLiebLinks)


– Blogpost enthält Werbung –

– Designbeispiel für das neue Modaljerseydesign Good Night Lulu von Enemenemeins für Lillestoff –

Fashion Werbung

RUMS #181 mit Frau Vilma

8. Juni 2017
Frau Vilma | Fritzi Schnittreif | Kleid | DIY | Lillestoff | JOMA-style

Jetzt habe ich definitiv meinen Frieden mit Frau Vilma von Fritzi und Schnittreif geschlossen. Meine erstes Kleid nach diesem Schnitt trage ich wirklich gerne, aber es sitzt trotzdem nicht so wie ich es gerne gehabt hätte. Näheres dazu habe ich ihn diesem Blogpost beschrieben.

Frau Vilma | Fritzi Schnittreif | Kleid | DIY | Lillestoff | JOMA-style

Frau VILMA*

Damit mir ‚Fehler‘ oder ähnliches bei Zuschnitt oder Nähen nicht ein zweites Mal unterlaufen, halte ich meine Änderungen zum Einen hier auf dem Blog fest und zum Anderen direkt auf den Schnittmustern selber. Trotzdem kommt es hin und wieder vor, dass ich diese grundsätzlichen Dinge vergesse. So auch bei diesem Kleid. Ich habe es dieses Mal um 3 cm im Oberteil verlängert, aber auch der Saum hat eine Verlängerung erhalten. Aber, obwohl ich das Kleid erst letzte Woche genäht habe, kann ich mich haute nicht mehr erinnern, um wieviele Zentimeter ich das Rockteil verlängert habe.

Frau Vilma | Fritzi Schnittreif | Kleid | DIY | Lillestoff | JOMA-style

Ayana von Mia Maigrün für Lillestoff

Für die Frau Vilma* habe ich ganz bewusst den neuen Modaljersey Ayana von Mia Maigrün für Lillestoff vernäht. Modal ist momentan meine erste Wahl für Schnitte wie diesem. Baumwolljersey wäre mir für den Fall des Wickels wahrscheinlich einfach nicht weich genug.

Frau Vilma | Fritzi Schnittreif | Kleid | DIY | Lillestoff | JOMA-style

Frau Vilma | Fritzi Schnittreif | Kleid | DIY | Lillestoff | JOMA-style

Natürlich findet Ihr mich heute wieder mit meiner neuen Frau Vilma bei RUMS! Jede Woche bin ich aufs Neue auf Eure Werke gespannt und freue mich immer wieder über neue Schnitte und Stoffe sowie Eure Interpretationen dazu. Ohne RUMS wäre das Näh- und Blogger-Leben nur halb so schön, oder?

Habt eine schöne Rest-Woche!

LG, Anja


Zutaten:

Jersey: Modaljersey Ayana (Design: Diana Albrecht / Mia Maigrün) von Lillestoff – im Lillestoff-Online-Shop erhältlich oder beim Lillestoff -Händler eurer Wahl

Schnitt: Frau VILMA* von Fritzi Schnittreif mit Änderungen – Gr. M – Oberteil um 3 cm verlängert und Rockteil ebenso

Gürtel: Liebeskind (Farbe 004 – Modell LKB663) *

wird verlinkt bei: RUMS und LLL (LilleLiebLinks)


– Blogpost enthält Werbung –

– Designbeispiel für das Modal-Jersey-Design Ayana von Lillestoff –

* affiliate link

Fashion Werbung

RUMS #172 mit Chrysantema

30. März 2017
Chrysanthema - JOMA-style

Auch wenn am Mittwoch das tolle Frühlingswetter bei uns eine kleine Pause eingelegt hat, so bekomme ich trotzdem langsam richtig Lust auf leichte Kleider. Modal ist das für Sommerkleider ideale Material, fällt leicht fließend und ist sehr angenehm zu tragen. Locker leicht eben.

Chrysantema von ‚das Lindloge‘

Letztes Jahr habe ich die Designerin von das Lindloge eher rein zufällig  während des Lagerverkaufs von Overbeck & Friends in der Werkstatt-Küche von Orike Muth kennengelernt. Wir plauderten über dies und das und natürlich übers Nähen sowie über das Stoff-Design. Dabei erwähnte Sandra, dass sie gerade einen großflächigen Blumen-Stoffdesign-Entwurf bei Lillestoff eingereicht hat. Seit diesem netten Plausch habe ich Woche für Woche auf das Erscheinen von Chrysantema gewartet und ich freue mich sehr, dass ich zu diesem Design ein Designbespiel beisteuern durfte.

Chrysantema - JOMA-style

Zoé von Rosa P. für Lillestoff

Ich fürchte, Zoé löst so langsam meinen Lieblings-Kleider-Schnitt von Rosa P. aus dem Buch ‚Ein Schnitt – vier Styles: Kleidung nähen mit Rosa P.’* ab. Das Buch hat übrigens mit der Neuauflage ein umfangreiches Update bekommen: in dem überarbeitetem Buch findet Ihr nun Schnittauflagepläne sowie detaillierte Zeichnungen. Des Weiteren ergänzen nun viele Schritt-für-Schritt-Zeichnungen die einzelnen Anleitungen. Am liebsten würde ich mir das Buch direkt nochmal kaufen.

Chrysantema - JOMA-style

Nichtsdestotrotz werde ich das Kleid auch weiterhin nähen, denn die perfekte Passform überzeugt mich nach wie vor. Ich benötige einfach nur ein wenig Abwechslung 😉

Chrysantema - JOMA-style

Selbstverständlich bin ich heute wieder mit meiner Chrysanthema -Zoé bei RUMS vertreten und freue mich auf Eure Werke!

Bis bald und LG,

Anja


Zutaten:

Jersey: Chrysantema aus Modal (Design: Das Lindloge) von Lillestoff – im Lillestoff-Online-Shop bereits ausverkauft, aber noch bei einigen Händlern zum Beispiel via Dawanda* erhältlich + Uni-Jersey in petrol von Lillestoff

Schnitt: Zoé von Lillestoff (Design: Rosa P.) – Gr. S (Änderungen: unterhalb der Brustabnäher verlängert + 5 cm Saum-Verlängerung)

wird verlinkt bei: LLL und RUMS


-Blogpost enthält Werbung-

-Designbeispiel für das Modal-Jerseydesign Chrysantema von Lillestoff-

*affliate link

Fashion Werbung

RUMS #171 mit basicCLARA

23. März 2017
Suzinka - JOMA-style

Ursprünglich hatte ich mich für meine CLARA, das neueste Schnittmuster von Lillestoff, für einen gemusterten Jacquard entschieden. Beim Blick in den Kleiderschrank habe ich mich dann doch für eine schlichte schwarze Variante entschieden, damit diese Retrojacke zu möglichst vielen Kleidungsstücken passt. Die ursprünglich geplante Clara hätte lediglich zu meiner schwarzen Else oder der schwarzen Suzinka gepasst.

Suzinka - JOMA-style

Suzinka - JOMA-style

Clara – die Retrojacke

Diese kurze Retrojacke, die für Sweat, Strick oder Jacquard ausgelegt ist, mit hohem Bündchen und Bubikragen kann sowohl offen als auch geschlossen getragen werden. Die passenden Haken könnte Ihr neben dem Schnittmuster auch bald bei Lillestoff erwerben.

Für meine Jacken-Version habe ich schwarzem Kuschelsweat (der Rest von meinem Lady-Grace-Blazer, der seit einem Jahr zugeschnitten im Nähzimmer liegt) und schwarzen Unijersey für die Bündchen gewählt. Leider haben die beiden Schwarztöne nun doch nicht genau den gleichen Farbton. Abends beim Zuschnitt haben sie natürlich perfekt zusammen gepasst 😉

Suzinka - JOMA-style

Suzinka - JOMA-style

Suzinka

Der Anemonen-Kombi-Jersey passt in meinen Aufgen aufgrund der Längsstreifen perfekt zum Kleiderschnitt Suzinka. Außerdem mag ich gerade Raffungen in allen möglichen Varianten. Dieser Schnitt wird ein Dauerbegleiter in diesem Jahr, da bin ich mir sicher.

Suzinka - JOMA-style

Suzinka - JOMA-style

Übrigens

Es wird wieder zu dem neuen Schnittmuster auch wieder ein Video auf dem Lillestoff-Youtube-Channel geben. In diesem Video wird Sigrun von Lillestoff erklären, wie verstürzte Belege genäht werden. So einfach und sauber habe ich noch nie Belege genäht. Ihr dürft gespannt sein!

Suzinka - JOMA-style

Natürlich geht’s jetzt wieder zu RUMS und bin auf Eure Werke gespannt!

Bis bald und LG, Anja


Zutaten:

Jersey: Anemone Kombi (Modal) von Enemenemeins für Lillestoff (gesponsert)

Sweat: schwarzer Bio-Kuschelsweat sowie schwarzer Uni-Jersey von Lillestoff

Schnitt: Retrojacke CLARA von Lillestoff (Gr. 38 – ohne Änderungen) – in Kürze erhältlich

Schnitt: Kleid Suzinka von Susalabim für Lillestoff – Gr. 38 (Saum verlängert)

wird verlinkt bei: RUMS, LLL, Ich näh Bio und Bio-Linkparty

-Blogpost enthält Werbung-

-Designbeispiel für das neue Lillestoff-Schnittmuster Clara sowie für den Modaljersey Anemone Kombi-

Fashion Werbung

Prantero | gewickelt

21. März 2017
Prantero - JOMA-style

Mein Kleiderschrank macht Diät und ist bereits um einige Shirts und Kleider leichter geworden. So richtig bunt mag ich es momentan nicht. Auch die kräftigen Covernähte mag ich gerade lieber an den Kids sehen als an mir. Unbunte-Phase nennt man sowas wohl. Erst habe ich gedacht, dass es an der kalten und grauen Jahreszeit liegen könnte, aber auch jetzt habe ich einfach keine Lust auf bunt. Vielleicht liegt es auch am Alter?

Prantero - JOMA-style

So oder so, ich befinde mich wohl momentan in einer Farb-Findungsphase. Bis ich mich wieder gefunden habe, teste ich mich weiter für mich ungewöhnliche Farben durch. Denn auch mit Ende 30 weiß ich immer noch nicht, welche Farben mir tatsächlich gut stehen und welche eher nicht. Verrückt, oder? Prantero - JOMA-style

Basic Raglan-Wickelshirt

Außerdem habe ich wirklich viele Shirtschnitte ‚über‘ und mag sie momentan nicht nähen. Obwohl ich das Kleben, Abpausen und Ausschneiden von neuen Schnitten nicht mag und es so viel einfacher ist, einfach in den Schnittmusterordner zu greifen, ist das die Chance für neue Schnitte. Das Basic Raglan-Wickelshirt habe ich neulich zum ersten Mal genäht und es hat leichtes Suchtpotential. Wie man sieht und als nächstes werde ich wohl die Raglan-Wickelkleid-Variante ohne Wickel testen.

Prantero - JOMA-style

Prantero von Raxn für Lillestoff

Modal scheint DIE Jerseyqualität des Jahres 2017 zu sein und ich bin von diesem Material sehr angetan. Viele neue Modal-Jerseydesigns bereichern bereits seit Anfang des Jahres das Lillestoff-Sortiment und auch das neue Raxn-Modaldesign Prantero ist in vier Farbstellungen im Lillestoff-Shop eingezogen.

Prantero - JOMA-style

Übrigens:

Nach einem Jahr Pause habe ich mich tatsächlich dazu entschlossen, mal wieder einen Blog-Flohmarkt mit Damen- und Kindermode zu veranstalten. Ich denke, noch vor den Osterferien wird es soweit sein.

Habt einen entspannten Dienstag!

Bis bald, Anja


Zutaten:

Jersey: Prantero (Modal) in olive von Raxn für Lillestoff (gesponsert) – neben der Farbe olive ist Prantero auch in petrol, aubergine und purpur im Lillestoff-Online-Shop erhältlich

Schnitt: Basic Raglan-Wickelshirt – Gr. 38 – von Ki-Ba-Doo | Frau Liebstes

wird verlinkt bei: LLL, Dienstags-Dinge und HoT

– Blogpost enthält Werbung –

– Designbeispiel für Prantero von Lillestoff –

Fashion Werbung

RUMS #163 mit SUKIE-Kleid

26. Januar 2017
Sukie-Kleid - JOMA-style

Nach und nach ploppt ein Sukie-Kleid nach dem anderen in der Nähwelt auf und ich musste es auch dringend wagen. Schließlich bin ich begeisterte Sukie-Anhängerin. Der neue Ginkgo-Wolljersey von Lillestoff in der tollen Farbe navy passte zudem perfekt zu meinem Vorhaben.

Sukie-Kleid - JOMA-style

So wird aus Sukie ein Kleid

Möchtest Du Dir auch eine Sukie-Kleidversion nähen und weißt nicht wie? Zuallererst suchst Du Dir einen Kleiderschnitt aus, von dessen Passform Du ganz besonders begeistert und überzeugt bist. In meinem Fall ist es die Else von Schneidernmeistern *. Allerdings mit kleiner Änderung: Das Rückenteil schneide ich aufgrund von leichtem Hohlkreuz sowie schmaler Taille und breiterer Hüfte nun immer im Bruch Edit: in zwei Teilen (danke für den Hinweis, Andrea!)zu. So kann ich aus dem Rücken die Mehrweite gut regulieren. So ganz bin ich leider immer noch nicht mit der Rückenpassform zufrieden, aber ich nähere mich langsam an.

Sukie-Kleid - JOMA-style

Die einzelnen Schritte

Markiere Dir die Taille an Deinem Kleidschnitt und genauso beim Sukie-Vorderteil-Schnittteil. Leg die beiden Schnittteile an der Taillen-Markierung genau übereinander. Jetzt wirst Du wahrscheinlich sehen, dass Du einen großen Versatz im Taillenberich zwischen diesen beiden Schnittteilen hast. Sukie ist nämlich wesentlich schmaler als viele andere Schnitte gradiert. Diesen Versatz kannst Du aber ohne Probleme ausgleichen, in dem Du einfach die zukünftige Nahtlinie anpasst. Vergleiche nochmal die Gesamtlänge des erstellten Schnittteils mit der des ursprünglichen Kleides. Falls Du Dir unsicher bist, was die Länge des Kleides angeht, dann schneide lieber mit einer größeren Saumnahtzugabe zu. Kürzen kannst Du später immer noch. Anschließend wiederholst diesen Vorgang nochmal beim Rückenteil.

Sukie-Kleid - JOMA-style

Langarm oder 3/4-Länge?

Schneide die Ärmel nach Original-Schnitt zu oder verlängere sie, falls Du Dir ein richtiges Winterkleid nähen magst. Bei meiner Version musste ich auf lange Ärmel und einen schönen hohen Kragen aufgrund von Stoffmangel verzichten. Die Ärmel ‚fressen‘ aufgrund der ausgewöhnlichen Schnittform äußerst viel Stoff. Bitte beachte dies bei Deiner Stoffbestellung.

Sukie-Kleid - JOMA-style

Hast Du noch Fragen zu meiner Kurzanleitung oder Verbesserungsvorschläge? Dann lass es mich kurz via Kommentar oder per Mail (anja[at]JOMA-style.de) wissen.

Sukie-Kleid - JOMA-style

Übrigens, es war so unfassbar windig und nass-kalt beim Fotografieren des Kleides, so dass die ‚Frisur‘ sofort zerstört war und ich außerdem innerhalb kürzester Zeit (also sofort) komplett durchgefroren war. Das nächste Mal werde ich wieder das häusliche Wohnzimmer für Fotos wieder bevorzugen. Brr, da schüttelt es mich immer noch.

Hab einen schönen RUMS-Tag!

Bis bald,

Anja


Zutaten:

Jersey: Wolljersey Ginkgo in der Farbe navy von Lillestoff (gesponsert)

Schnitt: Sukie (Design: Susalabim) – bei Lillestoff erhältlich (gesponsert) -> mit Änderungen (s. Text)

verwendeter Kleid-Schnitt für die Abwandlung: Else von Schneidernmeistern *

wird verlinkt bei: RUMS, Ich näh Bio, LLL und Selbermachen-macht-Glücklich-Bio-Link-Party

-Blogpost enthält Werbung-

*affliate Link: Bei Bestellungen, die Du über diesen Link tätigst, erhalte ich eine kleine Werbekostenerstattung, ohne dass Dich das Ebook einen Cent mehr kostet. Danke!

Fashion Werbung

Mein Weihnachtskleid 2016

3. Januar 2017
Weihnachtskleid - 2016

Designbeispiel für den Romanit-Jersey Manga von Lillestoff

Ich hoffe, Ihr seid alle gut in das neue Jahr gestartet. Mich hat bereits der Alltag wieder, aber ich freue mich auf das neue Jahr und bin gespannt, was es mit sich bringen wird.

Mit meinen Weihnachtskleid 2016 starte ich in das neue Bloggerjahr. Mitten in den Geburtstags- und Weihnachtsvorbereitungen – einen Tag vor Heiligabend – ist es noch im Chaos (ihr konntet es über Insta verfolgen) entstanden. Verrückt, obwohl ich so glücklich war, dass ich am Abend des 22. Dezember (so früh wie NIE) alle Geschenke fertig und auch verpackt hatte. Aber so bin ich und meine Familie kennt mich in dieser Hinsicht zu gut. Am Abend vorher hat die Große noch gefragt, ob es dieses Jahr kein Kleid für mich geben würde. Es wäre doch schließlich fast schon Tradition und damit hat sie mich gehabt!

Weihnachtskleid - JOMA-style

Ein All-time-Schnitt

Den passenden Schnitt hatte ich schnell ausgewählt, schließlich hatte ich keine Zeit für Experimente und schon gar nicht für Anpassungen oder das lästige Abzeichnen. Die Wahl ist auf den Schnitt von meinem Weihnachtskleid aus 2014 gefallen: Caya aus der Ottobre 05/2013.

Weihnachtskleid - JOMA-style

Meine Änderungen halte ich immer direkt auf der Klarsichthülle fest. Auch welche Änderungen das nächste Mal noch für einen verbesserten Sitz nötig wären, finden dort ihren Platz. Dennoch habe ich auch bei diesem Weihnachtskleid nicht bedacht, dass ich aufgrund der starken Verschmälerung im Brustbereich beim nächsten Kleid eine Nummer kleiner hätte nähen müssen. Dabei ist es bereits das VIERTE Kleid nach diesem Schnitt und jedes Mal ärgere ich mich wieder über die zu breite Schulterpartie. Dennoch – Caya gehört weiterhin zu meinen liebsten Kleiderschnitten.

Weihnachtskleid - JOMA-style

Für die Passe und den V-Ausschnitt habe ich wieder die Abseite des durchgefärbten Romanit-Jersey gewählt. Passt immer und ist der perfekte Kombi-Partner.

Hast Du auch Lust Dir ein Kleid aus dem neuen Manga-Jersey (in drei Farben erhältlich) zu nähen? Dann musst Du Dich nur noch bis Morgen gedulden, dann ist er für alle bei Lillestoff oder bei Deinem Lieblings-Händler erhältlich.

Weihnachtskleid - JOMA-style

Habt einen entspannten Dienstag!

Bis Donnerstag,

LG, Anja


Zutaten:

Stoff: Romanit-Jersey Manga in anthrazit von Lillestoff (Design: Susalabim) – am 04.01.2017 bei Lillestoff oder Deinem Lieblingshändler erhältlich

Schnitt: ‚Caya‘ Gr. 38 (mit reichlichen Änderungen) aus der Ottobre 05/2013, Nr. 5 (Notiz an mich: das nächste Mal eine Nummer kleiner!)

wird verlinkt bei: Dienstags-Dinge, HoT und LLL

– Blogpost enthält Werbung –

Fashion Werbung

RUMS #159 – absolut BASIC

29. Dezember 2016
Basic-Tunika - JOMA-style

Dank Konserven-Fotos nehme ich heute tatsächlich und eigentlich ungeplant am letzten RUMS des Monats und Jahres 2016 teil. Bereits im Sommer sind die Fotos von meinen beiden liebsten BASIC-Schnitten Mamacita von Farbenmix und der Basic-Tunika von Ki-Ba-Doo entstanden, finden aber Dank Urlaubspause nun endlich heute den Weg auf den Blog.

Basic-Tunika - JOMA-style

Zur Zeit genießen wir die Zeit in der Familie sehr. Nur sehr selten haben wir wirklich die Zeit dafür. Leider müssen mein Mann und ich aufgrund der Betreuungssituation zu 80% unseren Urlaub getrennt nehmen. Dafür genießen wir unseren gemeinsamen Urlaub dann immer umso mehr!

Basic-Tunika - JOMA-style

Meine absoluten BASIC-Schnitte

Auch wenn ich die Vielfalt an Schnitten liebe, so nähe ich dennoch gerne meine Favoriten-Schnitte immer wieder. Ja, ich wiederhole mich, aber es ist wie es ist! Zu meinen absoluten BASIC-Lieblingen gehören definitv die BASIC-Tunika (hier in Punkten) von Ki-Ba-Doo und die Mamcita (hier in der Streifen-Variante) von Bienvenido Colorido und Farbenmix. Der zweitgenannte Schnitt lässt sich in vielen Varianten nähen, aber die Tunika-Variante zeige ich Dir heute erstmalig. Die Basic-Tunika hingegen präsentiere ich dieses Jahr  bereits zum zweiten Mal auf dem Blog. Auch diese lässt sich natürlich in zwei Längen nähen und beinhaltet auch eine Schnittlinie für eine Kurzarm-Variante.

Basic-Tunika - JOMA-style

Natürlich schlägt meine Herz auch für andere Basic-Schnitte höher. Aber der Doubleface Interlock (im Lillestoff-Shop erhältich) hat sich geradezu angeboten, beide Schnitte heute zusammen auf dem Blog zu präsentieren.

Die Unterschiede

Auch wenn sich beide Schnitte bei meinen heutigen Versionen auf den ersten Blick ähneln, so sind sie doch von der Schnittführung sehr unterschiedlich. Mamacita ist deutlich weiter im Taillenbereich geschnitten, macht aber durch die schmale Schnittführung im Schulterbereich eine schmale Silhouette und kann so Pölsterchen gut kaschieren. Die Basic-Tunika hingegen ist taillierter geschnitten und besitzt einen deutlich flachen Rundhals-Ausschnitt. Außerdem lässt sie sich so sehr gut zu einer schmalen Hose oder Leggings tragen.

Ich wünsche Dir einen guten Rutsch ins neue Jahr und alles Gute und Liebe für 2017!

Morgen oder Übermorgen melde ich mich allerdings nochmal mit meinem ganz persönlichen Näh-Rückblick 2016 zu Wort. Danach verabschiede ich mich dann aber endgültig aus 2016!

Alles Liebe,

Anja


Zutaten:

Jersey: Doubleface Interlock Dots Ringel von Lillestoff (95% BW und 5% Polyester)

Schnitte: Basic-Tunika in der Kurzarm-Variante von Ki-Ba-doo (Gr. 38) und Mamacita von Bienvenido Colorido und Farbenmix (Gr. 38) in der Tunika-Variante

wird verlinkt bei: RUMS und LLL

– Blogpost enthält Werbung –

Fashion Werbung

RUMS #156 mit Basic-Strickmantel

8. Dezember 2016
Basic-Strickmantel

Designbeispiel Triangle black von Lillestoff

Neben dem Mantel Zsazsa von Lillestoff gehört der Basic-Strickmantel von Ki-Ba-Doo ebenso zu meinen Stickjacken-Schnitt-Favoriten. Nicht nur Strick eigent sich hervorragend für diese beiden Schnitte, sonder auch oder natürlich die Jacquards von Lillestoff.

Basic-Strickmantel - JOMA-style

Lange habe ich überlegt, in welcher Richtung ich die Triangle black vernähe. Die Tännchen haben passend zur Weihnachtszeit gesiegt. Andersrum hätten mir die Tipis aber auch gut gefallen.

Basic-Strickmantel - JOMA-style

Als Kontrast habe ich die linke Seite des Jacquards für den Saum, die Blende, die Taschen und das Bündchen eingesetzt. Folglich scheint das Muster leicht verblasst durch. Mag ich!

Basic-Strickmantel - JOMA-style

Auch über die Covernähte habe ich sehr lange gegrübelt. Schließlich sollte diese Strickjacke in Basic-Teil werden. Rot, schwarz und senfgelb standen zur Auswahl. Obwohl rot mein Favorit gewesen wäre, hat senfgelb gesiegt. Der Kontrast mit dem rot wäre für meinen Geschmack ein wenig zu viel gwesen und schwarz zu schlicht.

Basic-Strickmantel - JOMA-style

Schon jetzt bin ich mir sicher, dass mich dieser Mantel jahrelange begleiten wird, denn er entspricht genau meinem manchmal sehr unbunten Geschmack. Generell trage ich im Moment schwarz-blau-grau sehr gerne und es werden noch ein paar Teile in dieser Farbrichtung folgen.

Basic-Strickmantel - JOMA-style

Momentan bin ich auf der Suche nach einem schönen Cardiganschnitt in Hüftlänge (so knapp unter dem Gürtel endend), denn ich war beim Stoffkauf zu geizig. Somit stehen mir für den ausgesuchten Stoff gerade mal ein Meter zur Verfügung. Hast Du eine Idee? Dann gerne her damit!

Basic-Strickmantel - JOMA-style

Ich wünsche Dir einen schönen Donners- und RUMS-Tag!

Bis bald und LG,

Anja


Zutaten:

Stoff: Jacquard Triangle black von Lillestoff (Design: Susalabim)

Schnitt: Basic-Strickmantel – Gr. 38 (mittlere Länge) – von Ki-Ba-Doo (Kibadoo)/Frau Liebstes -> als Papierschnitt zum Beispiel hier (affiliate Link) erhältlich

wird verlinkt bei: RUMS, LLL, Ich näh Bio und Selbermachen-macht-glücklich

*Blogpost enthält Werbung*

*affliate Link:

Bestellungen, die Du über diesen Link tätigst, unterstützen mich mit einer kleinen Provision, ohne dass sie für Dich einen Cent mehr kosten. Danke!

Fashion Werbung

Gemütliche SUKIE

6. Dezember 2016
Sukie - JOMA-style

Designbeispiel für ‚Mysig Tid Nopes in dunkelblau‘

Der neue Lillestoff-Woman-Schnitt Sukie hat mein ‚Schnittmuster‘-Herz bereits im Sturm erorbert. So schnell schafft das tatsächlich kein Schnitt. Grundsätzlich bin ich keine Sofort-Käuferin (MEHR), denn für mich ist neben des Designs vorrangig die Passform kaufentscheidend. Gerade deshalb benötige ich anfangs einige Designbeispiele, die mich zum Kauf verleiten oder eben auch nicht. Im Laufe der Zeit habe ich einige Fehlkäufe getätigt. Das wäre nicht passiert, wenn ich mir die Beispiele genauer angeschaut hätte.

Sukie - JOMA-style

Eine gute Passform lässt sich bereits an der Gradierung des Ärmels erkennen. Wirft der Ärmel zum Beispiel im Achselbereich Falten, dann ist die Armkugeln zu flach gewölbt. Für viele andere Details fehlen mir die Schnittkonstruktionskenntnisse, aber dennoch kann ich mittlerweile professionell gradierte Schnitte von den weniger Guten anhand von Bildern unterscheiden.

Sukie - JOMA-style

Neben professioneller Gradierung ist mir die Schnittführung und die Einzigartigkeit von Schnitten wichtig. Sukie von Lillestoff bringt diese drei Eigenschaften mit. Moderne Fledermausärmel mit Raglannähten und die schmale Silhouette im Taillenbereich lassen mein Herz höher schlagen. Außerdem lässt sich der Schnitt schnell abwandeln. Ohne hohen Kragen und nur mit Bündchen genäht, wird Sukie schnell sommertauglich. Werden die Ärmel verlängert oder ohne Bündchen genäht, erhält Sukie nochmal einen ganz andern Look. Trotz der Fledermausärmel lässt sich dieser Schnitt auch im Winter wunderbar unter der Jacke tragen. Noch ein ausschlaggebener Punkt für die Neuanschaffung eines Schnittes ist, ob dieser auch covertauglich ist. Ja!! Gerade bei Sukie kann ich mit den Covernähten die Schnittführung nochmals unterstreichen.

Sukie - Lillestoff

Meine Sukie-Anpassungen

Ohne Anpassungen komme ich meistens nicht aus. Da ich im Besitz von Affenarmen bin, habe ich diese folglich wieder verlängert (um ganze 8 cm). So hat der Ärmel eine für mich angenehme 3/4-Länge. Außerdem habe ich dem Saum 5 cm hinzugefügt und die Taillierung leicht nach unten versetzt.

Sukie - JOMA-style

Hab einen schönen Dienstag!

Bis Donnerstag,

LG, Anja


Zutaten:

Wolljersey: Mysig Tid Nopes in dunkelblau von Lillestoff und Susalabim

Schnitt: SUKIE von Lillestoff und Susalabim (verlängert und angepasst, s. Text), Gr. 38

wird verlinkt bei: HoT, Dienstags-Dinge, Ich näh Bio, LLL und Selbermachen-macht-Glücklich-Bio-Link-Party

*Blogpost enthält Werbung*

Bernina Fashion Werbung

RUMS #155 mit MAlou in pflaume

1. Dezember 2016
Steppsweat - JOMA-style

Designbeispiel für den Steppsweat in pflaume von Lillestoff

MAlou von Ki-Ba-Doo ist für mich der perfekte Kombi-Schnitt für den Steppsweat von Lillestoff. Auch sonst trage ich Hoodies in der Übergangszeit gerne als Jackenersatz, wenn sie länger geschnitten sind.

Steppsweat - JOMA-style

Gemütlich durch den Winter

Mit der Farbe pflaume hat Lillestoff noch mal das Steppsweat -Angebot erweitert. Neben pflaume sind jetzt auch die Farben schwarz, taupe, rauchblau und rosa erhältlich. Lange habe ich überlegt, wie ich den Steppsweat in pflaume kombinieren könnte. Zur Auswahl standen schwarz, türkis und rot. Schwarz hat ganz knapp das Rennen gewonnen, da sich der Hoodie so sehr gut mit meiner Biker-Leggings Tara von Pattydoo tragen lässt.

Steppsweat - JOMA-style

Meine MAlou-Modifizierungen

Damit sich die Kapuze besser überlappen lässt, habe ich den Auschnitt des Schnittmusters verändert. So habe ich ihn um ca. 5 cm nach oben versetzt und in der Weite aber um je 2,5 cm erweitert, damit weiterhin der Kopf durchpasst. Außerdem habe ich die Kapuzenform verändert, damit die Kapuze im Vorderteil eine deutliche Überlappung bekommt.

Steppsweat - JOMA-style

Zusätzlich habe ich die Taschenform wieder von meiner ersten wattierten MAlou übernommen, da sie sich im Alltag gut bewährt hat. Durch die Fixierung in der Seiten- und Bündchen-Naht bleiben sie auch auch nach der Wäsche in Form.

Steppsweat - JOMA-style

Mangels passender Kordel (weiß hätte nicht gepasst) habe ich mich für die geflochtene Jerseystreifen-Variante entschieden. Dafür habe ich drei Jerseystreifen in voller Stoffbreite zugeschnitten und anschließend in die Länge gezogen, damit sie sich einrollen. Danach habe ich beim Flechten penibel darauf geachtet, dass sich die eingerollten Seiten immer auf der Rückseite des Jerseyzopfes befinden, damit die Kordel eine schöne Form bekommt.

Steppsweat - JOMA-style

Damit die Ösen einen besseren Halt bekommen, habe ich diese sowie die Tascheneingriffe wieder mit SnapPap von Snaply gesichert. Dieses Mal natürlich in schwarz, damit sich der Farbkontrast der Covernähte und er Kordel wiederholen.

Nähtipp | Bernina

Damit die Steppnaht auf den Patches immer den gleichen Abstand behält, verwende ich den Nähfuß Nr. 10 (Schmalkantfuß) meiner Bernina 580. Außerdem reduziere ich den Nähfußdruck auf ‚0‘ und lege außerdem Stickvließ unter den Sweat oder Jersey für den bessern Transport. Bei allen Patches benutze ich am liebsten die ganz linke Nadelposition. So bekommt die Naht genügend Abstand zum Patchrand.

Bernina Fuß 10

Steppsweat - JOMA-style

Ich wünsche Dir einen schönen RUMS-Tag!

Bis bald,

Anja


Zutaten:

Stoffe: Steppsweat wattiert in pflaume sowie Unijersey als Bündchen von Lillestoff und Lederjersey in schwarz von GreLu

Schnitt: MAlou – Gr. 38 (modifiziert) – von Kibadoo -> als Ebook hier erhältlich und als Papierschnittmuster bei z.B. Dawanda *

Schnitt Leggings: Biker-Leggings Tara von Pattydoo – Gr. 40 (Lederjersey sollte eine Nummer größer genäht werden)

wird verlinkt bei RUMS, Ich näh Bio, LLL und Selbermachen-macht-glücklich-Bio-Party

*Blogpost enthält Werbung*

*affliate Link

Fashion Werbung

Mit MAjuna durch den Winter

29. November 2016
MAjuna - JOMA-style

Designbeispiel für den roten Wolljersey aus der ‚Mysig Tid Poäng‘-Serie

Tatsächlich gibt es Schnitte von Ki-Ba-Doo, die ich noch NIE genäht habe. Eigentlich habe ich auch gerade erst im letzten Winter behauptet, dass ich Rollis nicht austehen kann. Diese Meinung hat sich allerdings mit MAjuna und dem Wolljersey von Lillestoff grundlegend geändert.

MAjuna - JOMA-style

Schon länger hat es mir der geraffte Ausschnitt der MAjuna zusammen mit den Schulterpatten angetan. Dennoch hat mich der Rollkragen vom Nähen meiner ersten MAjuna abgehalten. Rollis verbinde ich nämlich mit den schrecklichen und geerbten Pullis aus meiner Kindheit: kratzend und verfilzt. Auch konnten mich viele wundervolle Beispiele von diesem Shirtschnitt leider nicht überzeugen. Erst die neuen Wolljerseys von Lillestoff haben mich dann doch zu einem kuscheligen Rolli überreden können.

MAjuna - JOMA-style

Mysig Tid Poäng-Wolljersey-Serie

Die nach dem Design von Susalabim entstandene Wolljersey-Serie von Lillestoff umfasst zehn gemusterte Designs und die dazu passenden Unis. Folglich lassen sich alles Designs ganz wunderbar untereinander kombinieren, aber auch einzelnd vernäht machen sie ordentlich was her. Aber nicht nur die Designs sind ganz nach meinem Geschmack, sondern auch die Material-Zusammensetzung: 90% Bio-Baumwolle treffen auf 10% Wolle – natürlich GOTS-zertifiziert. Durch den Wollanteil sind die Jerseys kuschelig weich und eignen sich deshalb sehr gut für wärmende Winterkleidung. Gerade oder obwohl die Stoffe eine relativ dünne Haptik besitzen, der Wollanteil macht es wieder wett!

MAjuna - JOMA-style

Ein weiteres Designbeispiel aus den neuen Wolljerseys zeige ich Dir noch in dieser oder allerspätestens in der nächsten Woche. Falls Du noch weitere Inspiration suchst, dann lohnt sich ein Blick in das Mysig Tid Poäng-Lookbook, das Du hier (klick) findest oder Du besuchst den Lillestoff-Blog!

LG, Anja


Zutaten:

Jersey: Wolljersey rot aus der Mysig Tid Poäng-Serie von Lillestoff (Design: Susalabim)

Lookbook: Lillestoff-Blog

Ebook: MAjuna – Gr. 38 (Taille verlängert) – von Ki-Ba-Doo|Frau Liebstes

Papierschnitt: MAjuna * (zum Teil gerade um 15% reduziert)

Lederjersey: GreLu

wird verlinkt bei: Ich näh Bio, Selbermachen-macht-Glücklich-Bio-Link-Party, LLL, HoT und Dienstags-Dinge

*Blogspost enthält Werbung*

*affiliate link