Fashion Werbung

RUMS #150 mit zartem Wolljersey

27. Oktober 2016
Wolljersey Ginkgo von Lillestoff - JOMA-style

Designbeispiel für den neuen Wolljersey Ginkgo von Lillestoff

Immer wieder bin ich erstaunt, dass es doch noch Stoffqualitäten – wie zum Beispiel den neuen Wolljersey Ginkgo von Lillestoff – gibt, die mich so richtig flashen.

Wolljersey Ginkgo von Lillestoff - JOMA-style

Lange habe ich einen weichen Stickjersey OHNE Kunstfasern gesucht. Vergeblich. Nie habe ich nicht ansatzweise eine Qualiät gefunden, die mich dauerhaft vom Tragekomfort und der Stoffqualität an sich überzeugt hat. Folglich haben mich vorzeitiges Pilling und Schwitzattacken zum schnellen Ausortieren der genähten Shirts gezwungen.

Wolljersey Ginkgo von Lillestoff - JOMA-style

Wolljersey mit 10% Woll-Anteil

Dieser Jersey besteht zu 90 % aus Bio-Baumwolle und 10 % aus Wolle – natürlich GOTS-zertifiziert. Deshalb wird auch die Wäsche des Wolljerseys mit dem Wollprogramm und Woll-Waschmittel empfohlen. Da ich, wie bereits mehrfach erwähnt, nur wenige Stoffe tatsächlich vorwasche, kann ich leider noch nicht meine Erfahrungen teilen.

Wolljersey Ginkgo von Lillestoff - JOMA-style

Roya von Petit & Jolie *

Als geneigte Blogleserin hast Du den verwendeten Schnitt bestimmt bereits erkannt. Richtig, den Wolljersey Ginkgo habe ich zu einer Roya von Petit et Jolie * vernäht. Falls Du mein Tutorial zum Saum-Beleg noch nicht kennst oder entdeckt hast, dann klick dich kurz zum Tutorial rüber.Dort erkläre ich Dir, wie Du schnell und einfach gerundete Säume ohne Verziehen der Saumnaht nähen kannst.

Wolljersey Ginkgo von Lillestoff - JOMA-style

Covertipps

Sicherlich ist Dir bereits die Mittelnaht auf meinem Roya-Shirt aufgefallen. Tatsächlich habe ich das Vorder- und Rückteil in der Mitte geteilt und genau im Musterverlauf zugeschnitten. Anschließend habe ich die Vorderteile mit meiner Bernina mit langem Stich zusammen genäht und im Anschluss von links gecovert.

Du fragst Dich wahrscheinlich, warum ich die Mittelnaht nicht einfach auf das Shirt ohne das Teilen des Schnittteils gesetzt habe. Covermaschinen mögen grundsätzlich das einlagige Covern NICHT. Folglich ziehen sich die Covernähte zusammen und es entsteht eine unschöne Naht. Falls Du Dir ebenso ein Shirt mit so einer Naht nähen möchtest, solltest Du beachten, dass Du durch den Verschnitt eine höhere Stoffmenge benötigst.

Da ich mein Shirt ganz alleine und für MICH genäht habe, findest Du mich natürlich heute wieder bei den restlichen RUMS-Damen.

Bis bald und LG,

Anja


Zutaten:

Stoff: Wolljersey Ginkgo von Lillestoff (Design: Susalabim)

Schnitt: Ebook Roya von Petit Et Jolie * – Gr. 38 (mit Saumbeleg nach meinem Tutorial)

wird verlinkt bei: LLL, RUMS, Ich näh Bio und Bio-Stoff-Link-Party

-Blogpost enthält Werbung-

*affiliate Link

You Might Also Like

10 Comments

  • Reply paula 27. Oktober 2016 at 11:24

    Hallo Anja,

    wäre es nicht einfacher das Shirt nicht mittig zu teilen, sondern einfach eine zweiten Streifen von links festzuheften? Dann hättest Du die zweite Lage fürs covern ohne großen Aufwand.

    LG, Paula

    P.S.: Bin schon länger stille Mitleserin Deines Blogs – er gefällt mir sehr! Sehr inspirierend.

    • Reply JOMA-style 15. November 2016 at 11:40

      Liebe Paula, ja da hast Du recht. Für mich ist es allerdings einfacher auf den NZs zu covern. Bei einem eizelnen Streifen wäre mir die Gefahr der ‘tanzenden’ Covernaht zu groß. LG, Anja und ich freue mich sehr, dass Dir mein Blog gefällt.

  • Reply ElinaEinhorn 27. Oktober 2016 at 20:22

    Ui toller Stoff und mal was anderes mit dem Wollanteil. Ich gönne mir ja immer mal wieder Kleidung aus Wolle, weil sie sich einfach schön tragen. Allerdings bin ich bei Shirts oft zwiegespalten, da Jersey ohne Elastan nun mal schnell schlabberig wird und sich auch gerne mal verzieht…

    LG
    Corina

    • Reply JOMA-style 15. November 2016 at 11:39

      Hallo Corina, das Ausleiern habe ich noch nicht festgestellt, aber ich habe den Stoff allerdings auch noch nicht gewaschen. LG, Anja

  • Reply Sandra Biermann 27. Oktober 2016 at 23:22

    Hallo und guten Abend, liebe Anja!
    Ich finde dein Shirt sehr schön und der Wolljersey gefällt mir rein optisch auch sehr gut.
    Ich kann mir nur noch nicht so recht was darunter vorstellen, dazu müsste ich ihn mal in der Hand gehabt haben 😉 Es gibt ihn doch auch in blau, – aber der ist dann wahrscheinlich in einer anderen Qualität, oder?
    Gut zu wissen, dass die Cover es lieber mehrlagig mag, Danke für den Tip!
    Liebe Grüße, Sandra

    • Reply JOMA-style 15. November 2016 at 11:38

      Liebe Sandra, es gibt ihn nur in weiß. Der Blaue hat eine andere Stoffquali. LG, ANja

  • Reply Lisa 8. November 2016 at 12:30

    Hallo,
    ich hätte eine Frage bezüglich des Labels und zwar woher bekomme ich so tolle und sind diese auch Bio-Qualität?
    Lg Lisa

    • Reply JOMA-style 15. November 2016 at 11:29

      Hallo liebe Lisa, ich verwende die Kunstlederlabel von Dortex. Schau Dich dort doch mal im Shop um. Vielleicht bietet Dortex auch Deine gewünschte Qualiät an. LG, Anja

  • Reply Lena 16. Dezember 2016 at 12:17

    Liebe Anja,

    auch von mir erstmal: toller Blog! Deine ganzen schönen Beispiele haben mich dazu gebracht, mir jetzt auch eine Cover zuzulegen.
    Auch dieses Shirt gefällt mir wieder sehr gut, besonders auch wegen des Stoffes. Wie verhält sich denn der Stoff nach dem Waschen? Hast du da inzwischen Erfahrung gesammelt?

    Schöne Grüße
    Lena

    • Reply JOMA-style 19. Dezember 2016 at 8:38

      Guten Morgen Lena,
      vielen Dank!
      Leider kann ich Dir noch nichts zum Waschverhalten des Wolljerseys sagen. Kennst Du die ‘Mein Lillestoff’-Gruppe bei FB? Dort kann sicherlich bereits jemand berichten, wie sich der Jersey beim Waschen verhält.
      LG,
      Anja

    Leave a Reply