Browsing Tag

Lillestoff Woman

Fashion Werbung

Gemütliche SUKIE

6. Dezember 2016
Sukie - JOMA-style

Designbeispiel für ‘Mysig Tid Nopes in dunkelblau’

Der neue Lillestoff-Woman-Schnitt Sukie hat mein ‘Schnittmuster’-Herz bereits im Sturm erorbert. So schnell schafft das tatsächlich kein Schnitt. Grundsätzlich bin ich keine Sofort-Käuferin (MEHR), denn für mich ist neben des Designs vorrangig die Passform kaufentscheidend. Gerade deshalb benötige ich anfangs einige Designbeispiele, die mich zum Kauf verleiten oder eben auch nicht. Im Laufe der Zeit habe ich einige Fehlkäufe getätigt. Das wäre nicht passiert, wenn ich mir die Beispiele genauer angeschaut hätte.

Sukie - JOMA-style

Eine gute Passform lässt sich bereits an der Gradierung des Ärmels erkennen. Wirft der Ärmel zum Beispiel im Achselbereich Falten, dann ist die Armkugeln zu flach gewölbt. Für viele andere Details fehlen mir die Schnittkonstruktionskenntnisse, aber dennoch kann ich mittlerweile professionell gradierte Schnitte von den weniger Guten anhand von Bildern unterscheiden.

Sukie - JOMA-style

Neben professioneller Gradierung ist mir die Schnittführung und die Einzigartigkeit von Schnitten wichtig. Sukie von Lillestoff bringt diese drei Eigenschaften mit. Moderne Fledermausärmel mit Raglannähten und die schmale Silhouette im Taillenbereich lassen mein Herz höher schlagen. Außerdem lässt sich der Schnitt schnell abwandeln. Ohne hohen Kragen und nur mit Bündchen genäht, wird Sukie schnell sommertauglich. Werden die Ärmel verlängert oder ohne Bündchen genäht, erhält Sukie nochmal einen ganz andern Look. Trotz der Fledermausärmel lässt sich dieser Schnitt auch im Winter wunderbar unter der Jacke tragen. Noch ein ausschlaggebener Punkt für die Neuanschaffung eines Schnittes ist, ob dieser auch covertauglich ist. Ja!! Gerade bei Sukie kann ich mit den Covernähten die Schnittführung nochmals unterstreichen.

Sukie - Lillestoff

Meine Sukie-Anpassungen

Ohne Anpassungen komme ich meistens nicht aus. Da ich im Besitz von Affenarmen bin, habe ich diese folglich wieder verlängert (um ganze 8 cm). So hat der Ärmel eine für mich angenehme 3/4-Länge. Außerdem habe ich dem Saum 5 cm hinzugefügt und die Taillierung leicht nach unten versetzt.

Sukie - JOMA-style

Hab einen schönen Dienstag!

Bis Donnerstag,

LG, Anja


Zutaten:

Wolljersey: Mysig Tid Nopes in dunkelblau von Lillestoff und Susalabim

Schnitt: SUKIE von Lillestoff und Susalabim (verlängert und angepasst, s. Text), Gr. 38

wird verlinkt bei: HoT, Dienstags-Dinge, Ich näh Bio, LLL und Selbermachen-macht-Glücklich-Bio-Link-Party

*Blogpost enthält Werbung*

Bernina Fashion Werbung

RUMS #155 mit MAlou in pflaume

1. Dezember 2016
Steppsweat - JOMA-style

Designbeispiel für den Steppsweat in pflaume von Lillestoff

MAlou von Ki-Ba-Doo ist für mich der perfekte Kombi-Schnitt für den Steppsweat von Lillestoff. Auch sonst trage ich Hoodies in der Übergangszeit gerne als Jackenersatz, wenn sie länger geschnitten sind.

Steppsweat - JOMA-style

Gemütlich durch den Winter

Mit der Farbe pflaume hat Lillestoff noch mal das Steppsweat -Angebot erweitert. Neben pflaume sind jetzt auch die Farben schwarz, taupe, rauchblau und rosa erhältlich. Lange habe ich überlegt, wie ich den Steppsweat in pflaume kombinieren könnte. Zur Auswahl standen schwarz, türkis und rot. Schwarz hat ganz knapp das Rennen gewonnen, da sich der Hoodie so sehr gut mit meiner Biker-Leggings Tara von Pattydoo tragen lässt.

Steppsweat - JOMA-style

Meine MAlou-Modifizierungen

Damit sich die Kapuze besser überlappen lässt, habe ich den Auschnitt des Schnittmusters verändert. So habe ich ihn um ca. 5 cm nach oben versetzt und in der Weite aber um je 2,5 cm erweitert, damit weiterhin der Kopf durchpasst. Außerdem habe ich die Kapuzenform verändert, damit die Kapuze im Vorderteil eine deutliche Überlappung bekommt.

Steppsweat - JOMA-style

Zusätzlich habe ich die Taschenform wieder von meiner ersten wattierten MAlou übernommen, da sie sich im Alltag gut bewährt hat. Durch die Fixierung in der Seiten- und Bündchen-Naht bleiben sie auch auch nach der Wäsche in Form.

Steppsweat - JOMA-style

Mangels passender Kordel (weiß hätte nicht gepasst) habe ich mich für die geflochtene Jerseystreifen-Variante entschieden. Dafür habe ich drei Jerseystreifen in voller Stoffbreite zugeschnitten und anschließend in die Länge gezogen, damit sie sich einrollen. Danach habe ich beim Flechten penibel darauf geachtet, dass sich die eingerollten Seiten immer auf der Rückseite des Jerseyzopfes befinden, damit die Kordel eine schöne Form bekommt.

Steppsweat - JOMA-style

Damit die Ösen einen besseren Halt bekommen, habe ich diese sowie die Tascheneingriffe wieder mit SnapPap von Snaply gesichert. Dieses Mal natürlich in schwarz, damit sich der Farbkontrast der Covernähte und er Kordel wiederholen.

Nähtipp | Bernina

Damit die Steppnaht auf den Patches immer den gleichen Abstand behält, verwende ich den Nähfuß Nr. 10 (Schmalkantfuß) meiner Bernina 580. Außerdem reduziere ich den Nähfußdruck auf ‘0’ und lege außerdem Stickvließ unter den Sweat oder Jersey für den bessern Transport. Bei allen Patches benutze ich am liebsten die ganz linke Nadelposition. So bekommt die Naht genügend Abstand zum Patchrand.

Bernina Fuß 10

Steppsweat - JOMA-style

Ich wünsche Dir einen schönen RUMS-Tag!

Bis bald,

Anja


Zutaten:

Stoffe: Steppsweat wattiert in pflaume sowie Unijersey als Bündchen von Lillestoff und Lederjersey in schwarz von GreLu

Schnitt: MAlou – Gr. 38 (modifiziert) – von Kibadoo -> als Ebook hier erhältlich und als Papierschnittmuster bei z.B. Dawanda *

Schnitt Leggings: Biker-Leggings Tara von Pattydoo – Gr. 40 (Lederjersey sollte eine Nummer größer genäht werden)

wird verlinkt bei RUMS, Ich näh Bio, LLL und Selbermachen-macht-glücklich-Bio-Party

*Blogpost enthält Werbung*

*affliate Link

Fashion Werbung

Mit MAjuna durch den Winter

29. November 2016
MAjuna - JOMA-style

Designbeispiel für den roten Wolljersey aus der ‘Mysig Tid Poäng’-Serie

Tatsächlich gibt es Schnitte von Ki-Ba-Doo, die ich noch NIE genäht habe. Eigentlich habe ich auch gerade erst im letzten Winter behauptet, dass ich Rollis nicht austehen kann. Diese Meinung hat sich allerdings mit MAjuna und dem Wolljersey von Lillestoff grundlegend geändert.

MAjuna - JOMA-style

Schon länger hat es mir der geraffte Ausschnitt der MAjuna zusammen mit den Schulterpatten angetan. Dennoch hat mich der Rollkragen vom Nähen meiner ersten MAjuna abgehalten. Rollis verbinde ich nämlich mit den schrecklichen und geerbten Pullis aus meiner Kindheit: kratzend und verfilzt. Auch konnten mich viele wundervolle Beispiele von diesem Shirtschnitt leider nicht überzeugen. Erst die neuen Wolljerseys von Lillestoff haben mich dann doch zu einem kuscheligen Rolli überreden können.

MAjuna - JOMA-style

Mysig Tid Poäng-Wolljersey-Serie

Die nach dem Design von Susalabim entstandene Wolljersey-Serie von Lillestoff umfasst zehn gemusterte Designs und die dazu passenden Unis. Folglich lassen sich alles Designs ganz wunderbar untereinander kombinieren, aber auch einzelnd vernäht machen sie ordentlich was her. Aber nicht nur die Designs sind ganz nach meinem Geschmack, sondern auch die Material-Zusammensetzung: 90% Bio-Baumwolle treffen auf 10% Wolle – natürlich GOTS-zertifiziert. Durch den Wollanteil sind die Jerseys kuschelig weich und eignen sich deshalb sehr gut für wärmende Winterkleidung. Gerade oder obwohl die Stoffe eine relativ dünne Haptik besitzen, der Wollanteil macht es wieder wett!

MAjuna - JOMA-style

Ein weiteres Designbeispiel aus den neuen Wolljerseys zeige ich Dir noch in dieser oder allerspätestens in der nächsten Woche. Falls Du noch weitere Inspiration suchst, dann lohnt sich ein Blick in das Mysig Tid Poäng-Lookbook, das Du hier (klick) findest oder Du besuchst den Lillestoff-Blog!

LG, Anja


Zutaten:

Jersey: Wolljersey rot aus der Mysig Tid Poäng-Serie von Lillestoff (Design: Susalabim)

Lookbook: Lillestoff-Blog

Ebook: MAjuna – Gr. 38 (Taille verlängert) – von Ki-Ba-Doo|Frau Liebstes

Papierschnitt: MAjuna * (zum Teil gerade um 15% reduziert)

Lederjersey: GreLu

wird verlinkt bei: Ich näh Bio, Selbermachen-macht-Glücklich-Bio-Link-Party, LLL, HoT und Dienstags-Dinge

*Blogspost enthält Werbung*

*affiliate link

Fashion Werbung

RUMS #154 mit Liviata-Wanda

24. November 2016
Liviata - JOMA-style

Designbeispiel für das neue Jerseydesign Liviata von Lillestoff und Raxn

Donnerstag = RUMS-Tag und heute rumse ich gleich mit zwei Premieren: Aus Liviata, dem Debutdesign von Susn|Raxn für Lillestoff, habe ich endlich das Wanda-Kleid aus der La Maison Victor genäht. Auf vielen Blogs ist mir dieses wunderschöne Wickelkleid bereits über den Weg gelaufen und es wurde endlich Zeit, dass ich mich auch mal an den Schnitt wage. Denn die Schnittführung zusammen mit den Bindebändern gefällt mir ganz besonders.

Liviata - JOMA-style

Liviata von Raxn

Mit diesem Design steigt Susn von Raxn als Exclusiv-Designerin nach ihrer Elterzeit bei Lillestoff ein. Susn ist bekannt für ihre liebevollen und inspirativen Designs, die ebenso tolle und meist fantasievolle Namen tragen. Mit Liviata ergänzt Susn die Lillestoff Woman-Kollektion um ein weiteres Jerseydesign, das auf durchgefärbten Jersey gedruckt wurde. Die geneigte Blogleserin weiß ganz genau, dass durchgefärbte Jerseys zu meinen absoluten Lieblingen gehören, obwohl ich bei meinem Wanda-Kleid dieses Mal nicht die linke Stoffseite verwendet habe.

Liviata - JOMA-style

Das Kleid Wanda aus der LMV (La Maison Victor, 05/2016) und meine Anpassungen

Grundsätzlich mag ich den Schnitt, doch ich hätte besser auf die Maßtabelle ‘hören’ sollen. Demnach hätte ich weitestgehend 36 nähen müssen. Habe ich aber nicht. Sondern ich habe mich auf mein Kaufgröße verlassen und mich für die 38 entschieden. Das Kleid ist im Taillen-, Hüft- und OW-Bereich deutlich zu weit. Dank der Bindbänder kann ich dem Kleid viel ‘optische’ Weite nehmen. Aber es sind schon ordentliche Stoffmassen, die ich um meine Taille sammele.

Liviata - JOMA-style

Des Weiteren habe ich den Saum 5 cm hinzugegeben, weitere 3 cm hätte es auch an den oberen Schnittteilen sein dürfen. Die Ärmel habe ich auf ganzen Arm verlängert und mit Bündchen abgeschlossen (weil ich sonst einen Hochwasser-Ärmel getragen hätte).

Liviata - JOMA-style

Die Bindebandgürtel sind mir ein wenig zu breit geraten. Eigentlich sind sie einlagig vorgesehen, aber ich habe sie in doppelter Lage inkl. NZ zugeschnitten. Anschließend habe ich mich doch gegen das Verstürzen entschieden und habe die zwei Lagen lediglich mit der Ovi umkettelt. Bei der nächsten Wanda werde ich sie definitiv schmaler wählen.

Das Weiß des Liviata-Designs habe ich bei meinen Bindebändern übernommen und habe sie mit dem Kettstich meiner Cover verziert. Mit dem Kettstich lassen sich schöne Kontraste setzen, außerdem bleiben die Nähte dehnbar.

Liviata - JOMA-style

Liebe Susn, ich wünsche Dir ganz viel Erfolg und alles Gute für Deinen neuen Lebensabschnitt. Ich hoffe sehr, dass Du uns zukünftig mit vielen weiteren tollen Raxn-Designs bei Lillestoff glücklich machen wirst!

Alles Liebe und bis bald,

Anja


Zutaten:

Jersey: Liviata von Lillestoff und Raxn (ab Samstag, 26.11.2016 erhältlich) sowie Uni-Jersey in schwarz, ebenso von Lillestoff

Schnitt: Kleid Wanda in Gr. 38 (mit Änderungen) aus La Maison Victor (LMV), 05/2016

wird verlinkt bei: LLL, RUMS, Ich näh Bio und Selbermachen-macht-glücklich-Bio-Party

*Blogpost enthält Werbung*

Fashion Werbung

Sommerdesigns im Herbst

23. November 2016
Navajo von Lillestoff - JOMA-style

Designbeispiel für Navajo von Lillestoff und Enemenemeins

Nicht selten entstehen hier unter der Woche drei oder mehr Teile. Selten schafft alles den Weg auf den Blog und oftmals stapeln sich an die zehn Teile, die auf das Fotografieren warten. Manche werden nie fotografiert und bei anderen ist der Zug für die richtige Saison bereits abgefahren. Diese warten dann entweder auf den richtigen Zeitpunkt oder eben nicht.

Navajo von Lillestoff - JOMA-style

Bereits im Spätsommer ist der tolle Sommersweat Navajo online gegangen. Das Designbeispiel war schnell genäht, aber der richtige Zeitpunkt für die Fotos ließ auf sich warten.

Plötzlich stand dann doch schneller als gedacht der Herbst vor der Tür und der Rock verschwand immer tiefer auf dem To-Shoot-Stapel. Beim Umschichten fiel er mit zusammen mit dem gekauften (ja, ich kaufe auch ein paar Kleidungsstücke) Cardigan wieder in die Hände und somit hatte ich endlich den perfekten Kombipartner für den Herbst gefunden. Denn ursprünglich hatte ich den Jerseyrock für meine schwarze Alltime-Frau-Luise genäht.

Navajo von Lillestoff - JOMA-style

Der Rapportsommersweat Navajo von Lillestoff

Für mich selber war es gar nicht so einfach, für diesen Rapportsommersweat den richtigen Schnitt zu finden. So habe ich den Rock lediglich aus der Hälfte des Rapportes genäht, denn Pamela|Enemenemeins hat bei ihrem Design die Federn nochmals quer zum Stoff gespiegelt. Viele weitere Designbeispiele findest Du zu diesem Design auch im Lillestoff-Shop.

Navajo - JOMA-style

Der Schnitt: Freebook Jerseyrock von Ki-Ba-Doo

Schon so oft genäht, aber bei diesem Rock habe ich die unteren Rockteile aufgrund des Designs erstmals in einem Schnittteil zugeschnitten. Gerade bei großflächigen Mustern eignet sich dieser Zuschnitt ganz besonders und zusätzlicher Stoffmix würde in meinen Augen die Optik stören.

Navajo von Lillestoff - JOMA-style

Bis Morgen,

Anja


Zutaten:

Sommersweat: Navajo von Lillestoff (Design: Enemenemeins)

Ebook: Freebook Jerseyrock von Ki-Ba-Doo|Frau-Liebstes – Gr. S

Cardigan: H&M (neue Saison)

Stiefel: Garbor (alte Saison)

wird verlinkt bei: LLL, AWS, Ich näh Bio und Selbermachen-macht-glücklich-Bio-Party

*Blogpost enthält Werbung*

Bernina Fashion Werbung

RUMS #153 mit Sukie

17. November 2016
Sukie - JOMA-style

Designbeispiel für den neuen Woman-Schnitt Sukie von Lillestoff

Auf dieses Schnittmuster haben viele von Euch bereits gewartet: Sukie von Lillestoff. Sukie ist ein Raglan-Fledermausshirt, das von Susa | Susalabim designed wurde.

Sukie - JOMA-style

Durch die ganz besondere Schnittführung der Raglannähte hebt sich das neue Woman-Schnittmuster von vielen anderen Fledermausschnitten ab. Außerdem liegt das Shirt im Bauch- und Taillenbereich nah, während die Ärmel eher sportlich weitgeschnitten sind.

Sukie - JOMA-style

Du kannst das Fledermaus-Shirt mit einem kuscheligen breiten Kragen nähen, für diesen ich die linke Seite des Sweats verwendet habe. Sukie ist für halbe Arme konzipiert worden, die aber natürlich nach Belieben gekürzt oder verlängert werden können.

Sukie - JOMA-style

Auf die Stoffwahl kommt es an

Mit der Stoffwahl entscheidest Du, ob Deine Sukie lässig oder knackig sitzen soll. Der Schnitt ist für Jersey und Jacquards gradiert worden. Möchtest Du aber Dein Shirt aus Sweat oder weniger dehnbaren Stoffen nähen, dann empfehle ich Dir eine Probe-Sukie zu nähen. Durch den engen Sitz im Bauchbereich, kann der Schnitt an dieser Stelle durchaus zu eng ausfallen. Alternativ ist natürlich auch ein Zuschnitt in größerer Größe im Bauchbereich möglich.

Sukie - JOMA-style

Biker-Leggings Tara von Pattydoo

Mein neues Shirt habe ich mit der Biker-Leggings Tara von Pattydoo kombiniert. Schon die Designbeispiele von Pattydoo haben mir sehr gefallen, aber eine leichte Unsicherheit hat sich doch breit gemacht: Wird mir die Leggings überhaupt stehen? Bin ich der Typ für diese Art von Hosen? Eigentlich mag ich keine Leggings, aber warum mag ich diese? Werden Körperstellen betont, die nicht betont werden sollen?

Trotz der Unsicherheiten habe ich mich das letzte Wochenende an diese Hose gewagt, nachdem ich tollen Lederjersey erstanden hatte. In kleinen Dosierungen habe ich den Lederjersey bereits mehrfach vernäht und kannte die Haptik bereits.

Sukie - JOMA-style

Die richtige Größenwahl

Den Rat aus dem Ebook habe ich befolgt und habe Tara bei der Lederjersey-Variante eine Nummer größer zugeschnitten. Vorsichtshalber und weil ich keine Zeit für Experimente hatte, habe ich zusätzlich bei der Außennaht noch einen Zentimer beim Zuschnitt dazu gegeben.

Das Vermessen des Schnittes hatte vorab ergeben, dass ich meine Tara auf jeden Fall verlängern muss. So habe ich im Kniebereich drei Zentimeter dazu gegeben und habe dadurch den Faltenbereich entsprechend verlängert. Meine Tara besteht also aus 14 statt aus 13 Falten.

Tara - JOMA-style

Die ersten Anprobe hat ergeben, dass der zugegebene Zentimeter gerne verschwinden darf. Dafür musste ich allerdings die Leibhöhe deutlich erhöhen. Bei jedem Schritt ist meine Tara durch den tiefen Sitz weiter nach unten gerutscht. Meine Version hat nun zusätzliche fünf Zentimeter in der Höhe dazu bekommen und jetzt sitzt sie, wie sie sitzen soll, und vor allem sie bleibt an gleicher Stelle.

Bernina-Nähfüßchen Nr. 10

Bereits bei der letzten Nähfüßchenvorstellung habe ich erwähnt, dass dieser Fuß als nächstes getestet wird. Wider Erwarten hat dieses tolle Füßchen die Falten/Biesen ohne Murren und trotz Lederjersey perfekt genäht. Falte für Falte, akkurat im gleichen Abstand und ohne die Naht oder den Stoff zu verziehen. Die Nr. 10 hat definitiv das Potential zum Liebling zu werden.

2016-11-13-13-14-20-2

Weder die Faden-Spannungänderung noch irgendwelche Tricks musste ich bei meiner Bernina anwenden, um dieses präzise Ergebnis zu erhalten. Daumen hoch für den Nähfuß Nr. 10, den ich allerdings erst recht bei meinem nächsten (für mich) Großprojekt so richtig testen werde!

LG,

Anja


Zutaten:

Summersweat: Mini-Dots von Lillestoff

Hosenjersey: Lederjersey in schwarz von GreLu

Schnitt Shirt: Sukie von Lillestoff – Gr. 38 (Saum um 5 cm und Ärmel um 8 cm verlängert) – nach einem Design von Susalabim -> Lookbook

Schnitt Leggings: Biker-Leggings Tara von Pattydoo in Gr. 40 (Lederjersey-Variante)

wird verlinkt bei: LLL, RUMS, Ich näh Bio und Selbermachen-macht-glücklich-Bio-Party

*Blogpost enthält Werbung*

Fashion Werbung

Lady Ophelia aus Frau und Pfau

16. November 2016
Lady Ophelia - JOMA-style

Kommen Stoffe auf meinem Zuschneidetisch, bei denen mir das Zuschneiden weh tut, dann greife ich auf altbewährte Schnitte zurück. Nichts wäre schlimmer, als aus einem Stöffchen, das ich am liebsten zm Streicheln in den Schrank legen würde, ein TfT zu produzieren.

Lady Ophelia - JOMA-style

Frau und Pfau von Lillestoff und Susalabim

Genau so ist es mir bei dem Frau und Pfau-Jersey ergangen. Aber nur zu Streicheln ist auch keine Lösung. Das habe ich gerade erst schmerzlich beim Aussortieren meines Stoffschrankes feststellen müssen. Viele viele Stoffe, die ich jahrelang gestreichelt habe, wandern Anfang des nächsten Jahres in meinen großen Stoff-Flohmarkt. Meine Mädels sind auch vielen Stoffen inzwischen rausgewachsen und so müssen sie mich jetzt mit einem weinenden Auge verlasse.

Lady Ophelia - JOMA-style

Das Zuschneiden hat zwar mächtig weh getan. Dafür kann ich mich aber jetzt umso mehr an dem vernähten Jersey, in Form einer Lady Ophelia von Mialuna *, erfreuen.

Lady Ophelia von Mialuna * in der Shirt-Variante

Viele viele Lady Ophelias habe ich im Laufe des Jahres genäht. Sowohl in der Kleid- als auch in der Shirtvariante. Das Shirt (ich nähe immer die taillierte Version) verlängere ich in der Taille grundsätzlich um 3 cm. Um die gleiche Anzahl an Zentimetern kürze ich das Shirt am Saum wieder ein, weil es mir ansonsten zu lang ist. So habe ich die Taille nach unten verschoben, die bei mir sonst zu weit oben sitzen würde.

Lady Ophelia - JOMA-style

Das Schöne an Mialunas Schnitten ist, und darauf kann ich mich verlassen, dass sie ihrem Stil, was die Schnittführung bei den einzelnen Größen angeht, treu bleibt. Bedenkenlos kann ich ihre Schnitte ohne großartiges Ausmessen mit meinen Standards anpassen.

Lady Ophelia - JOMA-style

Bist Du auch Jägerin und Sammlerin? Oder kaufst und vernähst Du Deine Stoffe tatsächlich projektbezogen?

Bereits im Frühjahr bin ich mit dem Vorhaben gestartet, nur noch Basics nachzukaufen, um meine Stoffmengen abzubauen. Bis zum Sommer habe ich durchgehalten. Danach habe ich immer wieder Stoffe nachgekauft, die nicht unbedingt zu den Basics gehören und daraufhin folgten wieder einige unkontrollierte Stoffeinkäufe. Ein Stoffmarktbesuch hat sein Übriges bewirkt. So stapeln sich jetzt wieder Stoffe VOR dem Schrank, die ich niemals in dieser Wintersaison vernäht bekomme. Auweia!

Ich wünsche Dir einen schönen Mitwoch!

LG,

Anja


Zutaten:

Jersey: Frau und Pfau von Lillestoff und Susalabim

Schnitt: Lady Ophelia – Gr. 38 (mit leichten Anpassungen) – von Mialuna *

wird verlinkt bei: AWS, LLL, Ich näh Bio und Selbermachen-macht-glücklich-Bio-Party

Jeans: Esprit *

*Blogpost enthält Werbung*

*affiliate Link

Fashion Werbung

Rosa-P.-Kleid meets Blatt von Lillestoff

15. November 2016
Blatt von Lillestoff - JOMA-style

Designbeispiel für Blatt von Lillestoff und Kluntjebunt

Dass ich das Kleid von Rosa-P. aus dem Buch ‘Ein Schnitt – vier Styles: Kleidung nähen mit Rosa-P.’ * liebe, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Auch, dass ich das Kleid gerne abwandle, nicht. Es wurde demnach mal wieder Zeit für ein Rosa-P.-Kleid mit Schalkragen.

Blatt von Lillestoff - JOMA-style

Wer genau hinschaut, kann meinen Hang zum Perfektionismus wieder an der Teilungsnaht erkennen. Nichts finde  ich unpassender als nicht aufeinander passende Muster bei Teilungsnähten. Böse Zungen behaupten sogar, dass ich nicht eher Ruhe gebe, bis das Muster perfekt aufeinander passt. Dafür nehme ich tatsächlich auch höheren Verschnitt in Kauf.

Blatt von Lillestoff - JOMA-style

Blatt von Lillestoff und Kluntjebunt

Für meine Abwandlung des Rosa-P.-Kleides * mit Schalkragen habe ich das Jerseydesign Blatt von Lillestoff und Kluntjebunt gewählt. Goldbraune Blätter auf zartem Rauchblau entsprechen rein zufällig auch genau meinem (momentanen) Stoff-Beuteschemea. Genau deshalb ist aus diesem zarten Jerseydesign eine neues Liebhab-Kleid entstanden.

Blatt von Lillestoff - JOMA-style

Meine Abwandlung des Rosa-P.-Kleides *

Für diese Variante habe ich den Ausschnitt stark verkleinert und den Schalkragen im Bruch und großem Winkel zugeschnitten, damit der Kragen schön fällt. Durch den Winkel bekommt der Kragen die nötige Weite, damit er  nicht steif am Hals anliegt.

Neben der abwandelten Ausschnittvariante habe ich den Saum wieder um 5 cm verlängert. Auch im Brustbereich war eine Verschmälerung notwendig, damit das Kleid nicht sackartig fällt. Außerdem habe ich die Oberteil-Schnittteile um 3cm verlängert und die Brustabnäher angepasst.

Blatt von Lillestoff - JOMA-style

Bataillon Belette – die unzerstörbare Strumpfhose

Ich bin definitiv ein Lemming. Folglich musste ich diese robuste Strumpfhose unbedingt zusammen mit meinem neuen Kleid testen. Natürlich habe ich gleich beide Strumpfhosen gekauftet und die BEL40 habe ich als Erstes getragen. Ich bin vom Tragekomfort absolut begeistert und endlich hat das Hochkrabbeln (durch eine ganz andere Materialzusammensetzung als bei den üblichen Strumpfhosen) von Röcken und Kleidern ein Ende. Außerdem mag ich den breiten Komfortbund, der weder kneift noch unbequem auf Taillenhöhe sitzt. Ob die Strumpfhose allerdings unzerstörbar ist, wird sich erst im Langzeittest zeigen.

Bist Du auch bereits begeisterte ‘Bataillon Belette’-Trägerin?

 

Hab’ einen wunderschönen Dienstag!

LG,

Anja


Zutaten:

Jersey: Blatt von Lillestoff und Kluntjebunt

Schnitt: Rosa-P.-Kleid aus dem Buch ‘Ein Schnitt – vier Styles: Kleidung nähen mit Rosa P. * von Rosa P.

wird verlinkt bei: Ich näh Bio, Dienstags-Dinge, HoT, LLL und Selbermachen-macht-glücklich-Bio-Party

*Blogpost enthält Werbung*

*affiliate Link

Fashion Werbung

RUMS #152 mit Manon

10. November 2016
Manon - JOMA-style

Du kennst ihn mit Sicherheit bestimmt bereits – Manon, den neuen Kleiderschnitt von Lillestoff. Mit diesem neuen Schnitt hat Lillestoff bereits in der letzten Woche die beliebten Woman-Schnittmuster erweitert.

Manon - JOMA-style

Kleiderschnitt Manon (Design: Rozi)

Manon besticht durch schlichte Eleganz und erhält durch die perfekt sitzenden Abnäher im Brust- und Rückenbereich eine taillierte und körperbetonte Passform. Zudem kann das Kleid natürlich mit oder ohne Stehkragen genäht werden und erhält so immer wieder einen anderen Look.

Neben Jacquard (bitte hier die Wahl der Größe beachten) lässt sich Manon auch aus sämtlichen anderen dehnbaren Stoffen nähen. Natürlich ist dieser Schnitt wieder ein Einzelgrößen gradiert und kann in den Größen 34 – 52 genäht werden.

Manon - JOMA-style

Neue Jacquards von Susalabim

Pünktlich zum Wintereinbruch sind viele tolle Jacquards nach dem Design von Susalabim bei Lillestoff eingetroffen. Auch der beliebte ‘Rising Sun’ ist wieder in mehreren tollen Farben erhältlich. Außerdem wurden auch die Triangles neu aufgelegt und sind zusätzlich in den Farben mokka und schwarz erhältlich.

Manon - JOMA-style

Meine Änderungen

Neben dem Negativsaum habe ich die Rückenabnäher im Rücken auf mein Hohlkreuz und die schmale Taille angepasst. Ganz perfekt sind sie mir nicht gelungen und ich denke es ist an der Zeit, dass mich zukünftig ausgiebig mit der Schnittanpassung für ein Hohlkreuz beschäftigen sollte. Immer und immer wieder habe ich bei Kleidern (und auch bei Shirts) das Problem, dass ich deutlich zu viel Stoff im Rückenbereich ‘übrig’ habe. Macht ein Schnittanpassungkurs vielleicht wirklich Sinn? Oder sollte ich noch mutiger bei der Anpassung von Schnitten sein? Oder hast Du vielleicht den ultimativen Tipp für mich?

Manon - JOMA-style

Viele weitere Werke von tollen Frauen und natürlich auch mich findest Du heute wieder drüben bei RUMS!

Bis bald,

LG, Anja


Zutaten:

Jacquard: Rising Sun in mokka (Design: Susalabim) von Lillestoff (100% Bio-Baumwolle) – im Lillestoff-Lagerverkauf erhältlich

Schnitt: Manon (Design: Rozi) von Lillestoff – Gr. 38 (mit Anpassungen der Rückenabnäher)

wird verlinkt bei: LLL, RUMS, Ich näh Bio und Selbermachen-macht-glücklich-Bio-Party

*Blogspost enthält Werbung*

Fashion Werbung

Elsen-Liebe

8. November 2016
Quiet Leaves - JOMA-style

Designbeispiel: Punto Di Roma Quiet Leaves von Lillestoff und Kluntjebunt

Diesen Herbst ploppen die Elsen zu Hauf aus dem Boden und auch ich konnte auf eine weitere Else nicht verzichten. In der Shirtvariante habe ich bereits zwei Elsen genäht und das ‘kleine Schwarze’ trage ich sehr gerne im Job und im Alltag.

Quiet Leaves - Lillestoff

Punto Di Roma-Jersey

Die Quiet Leaves wurde nicht auf auf Bio-Jersey gedruckt, sondern auf Punto Di Roma (die Materialzusammensetzung findest Du weiter unten). Kennst Du diese Jersey-Qualität bereits? Punto Di Roma ist ein Doppeljersey. Er hat also zwei rechte Seiten und ich hätte den Stoff auch andersherum vernähen können. Außerdem ist diese Qualität deutlich fester und schwerer. Somit eignet er sich perfekt für die Herbst- und Wintermode. Zusätzlich verhindert er durch den hohen Viskoseanteil auch das Schwitzen.

Quiet Leaves - JOMA-style

Negativ-Saum als Kontrast

Dieser Doppel-Jersey eigent sich dafür natürlich perfekt, denn man sieht bei diesem Negativ-Saum keine linke Seite auf der rechten Kleidseite. Außerdem lässt sich Punto die Roma durch seine schwere Qualität sehr gut covern. Deutlich besser als leichte Jerseystoffe. Somit ein weiterer Pluspunkt für diese Jersey-Variante.

Quiet Leaves - JOMA-style

Der Kleiderschnitt Else von Schneidernmeistern * und meine Änderungen

Das Baukastenkleid, denn die Else ist absolut vielseitig. Sie lässt sich als lässiges Kapuzenkleid mit Daumenlöchern nähen, aber auch als elegantes Kleid mit U-Boot-Ausschnitt ist möglich. Außerdem kannst Du diesen Schnitt mit Gummizug und tiefem Auschnitt tragen. Auch eine Kurzarm-Variante ist natürlich möglich. Ein absoluter Alltime-Schnitt für Frühling, Sommer, Herbst und Winter.

Da ich die Ärmelweite bei meiner schwarzen Else als ein wenig (aber immer noch tragbar und bequem) eng empfinde, habe ich folglich diese Ärmel ein wenig weiter zugeschnitten. Dennoch wäre es bei diesem Punto Di Roma-Jersey nicht nötig gewesen. Durch die hohe Sprungkraft des Jerseys hätten die Ärmel auch ohne Änderung ihre Bequemweite besessen.

Ich wünsche Dir einen schönen Dienstag!

Bis Donnerstag oder vielleicht bereits bis Morgen,

Anja


Zutaten:

Stoff: Punto Di Roma Quiet Leaves von Lillestoff (Design: B.Burnett/Kluntjebunt) – Zusammensetzung: 85 % Viskose, 10 % Polyester, 5 % Elasthan)

Schnitt: Else von Schneidernmeistern *

wird verlinkt bei: Dienstags-Dinge und HoT

– Blogpost enthält Werbung –

* affliate Link

Bernina Fashion Werbung

RUMS #151 mit ‘wattierter’ MAlou

3. November 2016
MAlou - JOMA-style

MAlou von Ki-Ba-Doo

Richtig schnell war leider dieser geniale Steppsweat in dunkelblau von Lillestoff am letzten Samstag bereits wieder ausverkauft. Aber die gute Nachricht ist, dass er sich bereits in der Nachproduktion befindet und bald wieder verfügbar sein wird.

MAlou - JOMA-style

Am Lillestoff-Festival-WE hatte ich das Glück, ein paar Meter von diesem wunderbaren Stepper für meinen Mann und mich ergattern zu können. Denn schon lange hatte ich genau diese MAlou vor Augen. Vielleicht behalte ich die restlichen zwei Meter aber auch ganz allein für mich, denn noch weiß der Liebste gar nicht, dass ich für ihn auch einen Vorrat angelegt habe. Bestimmt würde ihm der Steppsweat auch gar nicht stehen.

MAlou - JOMA-style

Absolute Inspiration

Kennst Du bereits den wundervollen Hiddensee-Hoodie von Nadine|Fusselline (klick)?  An dem Lille-Wochenende habe nicht nur ich diesen traumhaften Hoodie mehrfach bestaunt und begutachtet. Einfach wunderschön, liebe Nadine. Folglich habe ich mir zu Hause sofort den MAlou-Schnitt für meine Vorhaben modifiziert und die Kapuze stark abgeändert, damit sie meinem Lieblings-Hoodie-Label ähnelt.

MAlou - JOMA-style

Malou - JOMA-style

Kombiniert mit großen Ösen, vor denen ich inzwischen Dank Snappap und richtiger Technik den Respekt verloren habe, und mit einer 10 mm-Kordel steigt diese MAlou zu meinem absoluten Lieblings-Hoodie auf. Jeder weitere Hoodie wird es da sehr schwer haben 🙂 Einige weitere Sweats liegen dennoch bereit, aber zunächst benötigt der Liebste Nachschub.

MAlou - JOMA-style

MAlou - JOMA-style

Des Weiteren durften natürlich die Taschen nicht fehlen, die ich mit Snappap-Dreicken verziert habe. Zusätzlich habe ich die Taschenbeutel in der Seitennaht und an der Bündchenkante gegen das Verrutschen fixiert und damit sie nicht unnötig ausbeulen. Der Pünktchen-Jersey aus dem hiesigen Fundus bietet dabei den für mich perfekten Kontrast.

MAlou - JOMA-style

Der Trick mit den Kordelenden

Ob’s wirklich ein Tipp oder Trick ist, weiß ich allerdings nicht: Ich sichere die Kordelenden vorerst mit Tesafilm gegen das Aufdrehen. Anschließend fixiere ich das gefaltete Snappap mit Textilkleber an der Kordel und umnähe es danach mit 3-Fach-Gradstich und dem RV-Füßchen meiner Bernina B580. Die erste Wäsche hat die Kordel samt Kordelenden sehr gut überstanden. Aber ob es dauerhaft hält, weiß ich zum jetzigen Zeitpunkt jedoch noch nicht.

MAlou - JOMA-style

Mich findest Du heute mit meiner absoluten Lieblings-MAlou natürlich wieder drüben bei RUMS!

Bis bald,

Anja


Zutaten:

Stoff: Stepp-Sweat wattiert in dunkelblau (Stepper) von Lillestoff (bald wieder verfügbar)

Schnitt: MAlou (modifiziert) in Gr. 38  von Ki-Ba-Doo|Frau Liebstes

wird verlinkt bei: Ich näh Bio, LLL, RUMS und Selbermachen-macht-glücklich

Fashion Werbung

RUMS #150 mit zartem Wolljersey

27. Oktober 2016
Wolljersey Ginkgo von Lillestoff - JOMA-style

Designbeispiel für den neuen Wolljersey Ginkgo von Lillestoff

Immer wieder bin ich erstaunt, dass es doch noch Stoffqualitäten – wie zum Beispiel den neuen Wolljersey Ginkgo von Lillestoff – gibt, die mich so richtig flashen.

Wolljersey Ginkgo von Lillestoff - JOMA-style

Lange habe ich einen weichen Stickjersey OHNE Kunstfasern gesucht. Vergeblich. Nie habe ich nicht ansatzweise eine Qualiät gefunden, die mich dauerhaft vom Tragekomfort und der Stoffqualität an sich überzeugt hat. Folglich haben mich vorzeitiges Pilling und Schwitzattacken zum schnellen Ausortieren der genähten Shirts gezwungen.

Wolljersey Ginkgo von Lillestoff - JOMA-style

Wolljersey mit 10% Woll-Anteil

Dieser Jersey besteht zu 90 % aus Bio-Baumwolle und 10 % aus Wolle – natürlich GOTS-zertifiziert. Deshalb wird auch die Wäsche des Wolljerseys mit dem Wollprogramm und Woll-Waschmittel empfohlen. Da ich, wie bereits mehrfach erwähnt, nur wenige Stoffe tatsächlich vorwasche, kann ich leider noch nicht meine Erfahrungen teilen.

Wolljersey Ginkgo von Lillestoff - JOMA-style

Roya von Petit & Jolie *

Als geneigte Blogleserin hast Du den verwendeten Schnitt bestimmt bereits erkannt. Richtig, den Wolljersey Ginkgo habe ich zu einer Roya von Petit et Jolie * vernäht. Falls Du mein Tutorial zum Saum-Beleg noch nicht kennst oder entdeckt hast, dann klick dich kurz zum Tutorial rüber.Dort erkläre ich Dir, wie Du schnell und einfach gerundete Säume ohne Verziehen der Saumnaht nähen kannst.

Wolljersey Ginkgo von Lillestoff - JOMA-style

Covertipps

Sicherlich ist Dir bereits die Mittelnaht auf meinem Roya-Shirt aufgefallen. Tatsächlich habe ich das Vorder- und Rückteil in der Mitte geteilt und genau im Musterverlauf zugeschnitten. Anschließend habe ich die Vorderteile mit meiner Bernina mit langem Stich zusammen genäht und im Anschluss von links gecovert.

Du fragst Dich wahrscheinlich, warum ich die Mittelnaht nicht einfach auf das Shirt ohne das Teilen des Schnittteils gesetzt habe. Covermaschinen mögen grundsätzlich das einlagige Covern NICHT. Folglich ziehen sich die Covernähte zusammen und es entsteht eine unschöne Naht. Falls Du Dir ebenso ein Shirt mit so einer Naht nähen möchtest, solltest Du beachten, dass Du durch den Verschnitt eine höhere Stoffmenge benötigst.

Da ich mein Shirt ganz alleine und für MICH genäht habe, findest Du mich natürlich heute wieder bei den restlichen RUMS-Damen.

Bis bald und LG,

Anja


Zutaten:

Stoff: Wolljersey Ginkgo von Lillestoff (Design: Susalabim)

Schnitt: Ebook Roya von Petit Et Jolie * – Gr. 38 (mit Saumbeleg nach meinem Tutorial)

wird verlinkt bei: LLL, RUMS, Ich näh Bio und Bio-Stoff-Link-Party

-Blogpost enthält Werbung-

*affiliate Link