Browsing Tag

Für Mich

Fashion Werbung

RUMS #172 mit Chrysantema

30. März 2017
Chrysanthema - JOMA-style

Auch wenn am Mittwoch das tolle Frühlingswetter bei uns eine kleine Pause eingelegt hat, so bekomme ich trotzdem langsam richtig Lust auf leichte Kleider. Modal ist das für Sommerkleider ideale Material, fällt leicht fließend und ist sehr angenehm zu tragen. Locker leicht eben.

Chrysantema von ‚das Lindloge‘

Letztes Jahr habe ich die Designerin von das Lindloge eher rein zufällig  während des Lagerverkaufs von Overbeck & Friends in der Werkstatt-Küche von Orike Muth kennengelernt. Wir plauderten über dies und das und natürlich übers Nähen sowie über das Stoff-Design. Dabei erwähnte Sandra, dass sie gerade einen großflächigen Blumen-Stoffdesign-Entwurf bei Lillestoff eingereicht hat. Seit diesem netten Plausch habe ich Woche für Woche auf das Erscheinen von Chrysantema gewartet und ich freue mich sehr, dass ich zu diesem Design ein Designbespiel beisteuern durfte.

Chrysantema - JOMA-style

Zoé von Rosa P. für Lillestoff

Ich fürchte, Zoé löst so langsam meinen Lieblings-Kleider-Schnitt von Rosa P. aus dem Buch ‚Ein Schnitt – vier Styles: Kleidung nähen mit Rosa P.’* ab. Das Buch hat übrigens mit der Neuauflage ein umfangreiches Update bekommen: in dem überarbeitetem Buch findet Ihr nun Schnittauflagepläne sowie detaillierte Zeichnungen. Des Weiteren ergänzen nun viele Schritt-für-Schritt-Zeichnungen die einzelnen Anleitungen. Am liebsten würde ich mir das Buch direkt nochmal kaufen.

Chrysantema - JOMA-style

Nichtsdestotrotz werde ich das Kleid auch weiterhin nähen, denn die perfekte Passform überzeugt mich nach wie vor. Ich benötige einfach nur ein wenig Abwechslung 😉

Chrysantema - JOMA-style

Selbstverständlich bin ich heute wieder mit meiner Chrysanthema -Zoé bei RUMS vertreten und freue mich auf Eure Werke!

Bis bald und LG,

Anja


Zutaten:

Jersey: Chrysantema aus Modal (Design: Das Lindloge) von Lillestoff – im Lillestoff-Online-Shop bereits ausverkauft, aber noch bei einigen Händlern zum Beispiel via Dawanda* erhältlich + Uni-Jersey in petrol von Lillestoff

Schnitt: Zoé von Lillestoff (Design: Rosa P.) – Gr. S (Änderungen: unterhalb der Brustabnäher verlängert + 5 cm Saum-Verlängerung)

wird verlinkt bei: LLL und RUMS


-Blogpost enthält Werbung-

-Designbeispiel für das Modal-Jerseydesign Chrysantema von Lillestoff-

*affliate link

Fashion Werbung

Mit ‚Apples‘ in den Frühling

26. März 2017

Obwohl ich noch einige Wintersachen zu zeigen hätte, werde ich wohl trotzdem so langsam auch hier den Frühling einläuten. Schon seit Tagen dürfen wir hier im Raum Hannover die Sonne genießen und das tun wir auch in vollen Zügen. Neben Gartenarbeit wird dieses Jahr auch das Relaxen im fast fertigen Garten groß geschrieben. Wo letztes Jahr noch 100 m³ Erdaushub mit vielen vielen Unkräutern auf den Abtransport warteten, da können wir heute auf der Terrasse alle Fünfe gerade sein lassen. Herrlich. Ich habe wirklich nicht daran geglaubt, dass wir so viel schaffen würden. Dieses Jahr folgt noch der Zaun und viele kleine Dinge, neben dem Großprojekt Garage. Denn dort wartet noch so Einiges auf Vollendung. Aber wir lassen es jetzt langsamer angehen.

Apples - JOMA-style

Apples von Apfelschick

Nicht nur der Garten benötigt noch ein wenig Finetuning, sondern auch mein Kleiderschrank. Viele Sachen habe ich aussortiert und habe so Platz für Neues gewonnen. Den Anfang macht mein neuer Jerseyrock nach dem Freebook von Kibadoo aus den neuen Apples von Apfelschick, die ab heute Abend erhältlich sind.

Apples - JOMA-style

Shirt Tokio aus dem Buch ‚Alles Jersey – Shirt und Tops‘ *

Neben neuen Röcken benötige ich außerdem neue Shirts. Viele habe ich über oder sie sind nur wenig kombinierbar. Das wird sich dieses Jahr grundlegend ändern. Mein Ziel ist, dass ich wirklich viele Kleidungstücke zukünftig mit mehr als einem Teil kombinieren kann. Außerdem habe ich gerade diese Woche das neue Buch ‚Alles Jersey – Shirt und Tops* von Stefanie Brugger entdeckt.

Schon jetzt bin ich absolut von diesem Buch und erst recht von der Passform meines ersten Shirts begeistert. Meine Wahl ist auf Tokio gefallen. Ich stehe auf Wickel-Shirts in allen Varianten und dieses ‚musste‘ ich gestern sofort nach Erhalt des Buches nähen:

  • der Ärmel sitzt perfekt in der Armkugel
  • lang auslaufende Taille
  • Schulternähte sitzen auf der richtigen Position
  • die Überlappung der Vorderteile bilden ein nicht zu tiefsitzendes ‚V‘

Endlich habe ich einen Standardschnitt gefunden, den ich belieblig mit zig Addons variieren kann. Auf genau dieses Buch habe ich gewartet.

Apples - JOMA-style

Apples - JOMA-style

Neben dem Rock ist noch ein Shirt aus den Apples entstanden, das ich den nächsten Tagen zeigen werde.

Habt noch einen schönen Sonntag-Abend!

Bis bald und LG, Anja


Zutaten:

Jersey: Apples (gesponsert) von Apfelschick (ab 26.03.17 – abends erhältlich) und Uni-Jersey aqua melange von Apfelschick

Schnitt Rock: Jerseyrock von Ki-Ba-Doo (Freebook) – Gr. S (mit Doppel-Volant genäht)

Schnitt Shirt: Shirt Tokio aus dem Buch ‚Alles Jersey – Shirts & Tops‘ * von Stefanie Brugger (Fabelwald / Herzekleid) – ich werde allerdings beim nächsten Tokio-Shirt das Vorderteil nicht doppeln oder im ‚V‘ fixieren, damit es im Laufe des Tages keine unschönen Falten im Bauchbereich wirft

Cardigan: H&M

-Blogpost enthält Werbung-

-Designbeispiel für das neue Jerseydesign Apples von Apfelschick

*affliate link

Fashion Werbung

RUMS #171 mit basicCLARA

23. März 2017
Suzinka - JOMA-style

Ursprünglich hatte ich mich für meine CLARA, das neueste Schnittmuster von Lillestoff, für einen gemusterten Jacquard entschieden. Beim Blick in den Kleiderschrank habe ich mich dann doch für eine schlichte schwarze Variante entschieden, damit diese Retrojacke zu möglichst vielen Kleidungsstücken passt. Die ursprünglich geplante Clara hätte lediglich zu meiner schwarzen Else oder der schwarzen Suzinka gepasst.

Suzinka - JOMA-style

Suzinka - JOMA-style

Clara – die Retrojacke

Diese kurze Retrojacke, die für Sweat, Strick oder Jacquard ausgelegt ist, mit hohem Bündchen und Bubikragen kann sowohl offen als auch geschlossen getragen werden. Die passenden Haken könnte Ihr neben dem Schnittmuster auch bald bei Lillestoff erwerben.

Für meine Jacken-Version habe ich schwarzem Kuschelsweat (der Rest von meinem Lady-Grace-Blazer, der seit einem Jahr zugeschnitten im Nähzimmer liegt) und schwarzen Unijersey für die Bündchen gewählt. Leider haben die beiden Schwarztöne nun doch nicht genau den gleichen Farbton. Abends beim Zuschnitt haben sie natürlich perfekt zusammen gepasst 😉

Suzinka - JOMA-style

Suzinka - JOMA-style

Suzinka

Der Anemonen-Kombi-Jersey passt in meinen Aufgen aufgrund der Längsstreifen perfekt zum Kleiderschnitt Suzinka. Außerdem mag ich gerade Raffungen in allen möglichen Varianten. Dieser Schnitt wird ein Dauerbegleiter in diesem Jahr, da bin ich mir sicher.

Suzinka - JOMA-style

Suzinka - JOMA-style

Übrigens

Es wird wieder zu dem neuen Schnittmuster auch wieder ein Video auf dem Lillestoff-Youtube-Channel geben. In diesem Video wird Sigrun von Lillestoff erklären, wie verstürzte Belege genäht werden. So einfach und sauber habe ich noch nie Belege genäht. Ihr dürft gespannt sein!

Suzinka - JOMA-style

Natürlich geht’s jetzt wieder zu RUMS und bin auf Eure Werke gespannt!

Bis bald und LG, Anja


Zutaten:

Jersey: Anemone Kombi (Modal) von Enemenemeins für Lillestoff (gesponsert)

Sweat: schwarzer Bio-Kuschelsweat sowie schwarzer Uni-Jersey von Lillestoff

Schnitt: Retrojacke CLARA von Lillestoff (Gr. 38 – ohne Änderungen) – in Kürze erhältlich

Schnitt: Kleid Suzinka von Susalabim für Lillestoff – Gr. 38 (Saum verlängert)

wird verlinkt bei: RUMS, LLL, Ich näh Bio und Bio-Linkparty

-Blogpost enthält Werbung-

-Designbeispiel für das neue Lillestoff-Schnittmuster Clara sowie für den Modaljersey Anemone Kombi-

Fashion Werbung

Prantero | gewickelt

21. März 2017
Prantero - JOMA-style

Mein Kleiderschrank macht Diät und ist bereits um einige Shirts und Kleider leichter geworden. So richtig bunt mag ich es momentan nicht. Auch die kräftigen Covernähte mag ich gerade lieber an den Kids sehen als an mir. Unbunte-Phase nennt man sowas wohl. Erst habe ich gedacht, dass es an der kalten und grauen Jahreszeit liegen könnte, aber auch jetzt habe ich einfach keine Lust auf bunt. Vielleicht liegt es auch am Alter?

Prantero - JOMA-style

So oder so, ich befinde mich wohl momentan in einer Farb-Findungsphase. Bis ich mich wieder gefunden habe, teste ich mich weiter für mich ungewöhnliche Farben durch. Denn auch mit Ende 30 weiß ich immer noch nicht, welche Farben mir tatsächlich gut stehen und welche eher nicht. Verrückt, oder? Prantero - JOMA-style

Basic Raglan-Wickelshirt

Außerdem habe ich wirklich viele Shirtschnitte ‚über‘ und mag sie momentan nicht nähen. Obwohl ich das Kleben, Abpausen und Ausschneiden von neuen Schnitten nicht mag und es so viel einfacher ist, einfach in den Schnittmusterordner zu greifen, ist das die Chance für neue Schnitte. Das Basic Raglan-Wickelshirt habe ich neulich zum ersten Mal genäht und es hat leichtes Suchtpotential. Wie man sieht und als nächstes werde ich wohl die Raglan-Wickelkleid-Variante ohne Wickel testen.

Prantero - JOMA-style

Prantero von Raxn für Lillestoff

Modal scheint DIE Jerseyqualität des Jahres 2017 zu sein und ich bin von diesem Material sehr angetan. Viele neue Modal-Jerseydesigns bereichern bereits seit Anfang des Jahres das Lillestoff-Sortiment und auch das neue Raxn-Modaldesign Prantero ist in vier Farbstellungen im Lillestoff-Shop eingezogen.

Prantero - JOMA-style

Übrigens:

Nach einem Jahr Pause habe ich mich tatsächlich dazu entschlossen, mal wieder einen Blog-Flohmarkt mit Damen- und Kindermode zu veranstalten. Ich denke, noch vor den Osterferien wird es soweit sein.

Habt einen entspannten Dienstag!

Bis bald, Anja


Zutaten:

Jersey: Prantero (Modal) in olive von Raxn für Lillestoff (gesponsert) – neben der Farbe olive ist Prantero auch in petrol, aubergine und purpur im Lillestoff-Online-Shop erhältlich

Schnitt: Basic Raglan-Wickelshirt – Gr. 38 – von Ki-Ba-Doo | Frau Liebstes

wird verlinkt bei: LLL, Dienstags-Dinge und HoT

– Blogpost enthält Werbung –

– Designbeispiel für Prantero von Lillestoff –

Fashion Werbung

RUMS #170 mit Frau Vilma

16. März 2017
Frau Vilma - JOMA-style

Frischer Wind ist ins Nähzimmer eingezogen und ein für mich neuer Schnitt wurde gestestet: Frau Vilma von Schnittreif und Fritzi.

Frau Vilma - JOMA-style

Frau Vilma * von Schnittreif und Fritzi

Grundsätzlich tue ich mich mit neuen Schnitten sehr schwer und schneide bei Erstlingswerken immer lieber mit einer größeren Nahtzugabe zu. So kann ich die Schnittteile mit der NäMa zusammenheften und kann im ‚Notfall‘ auf diese Reserve zurückgreifen. Folglich nähe ich so ein Kleid dann auch nicht an einem Abend.

Was ich bei meiner Frau Vilma nicht bedacht habe, ist dass ich auch in der Länge eine Reserve benötige. So hat zwar der Saum eine zusätzliche Länge von 5 cm erhalten, aber die Körpermitte nicht. Sowas passiert mir sonst eigentlich nicht.

Frau Vilma - JOMA-style

Bei der ersten Anprobe habe ich einen Schreck bekommen. Die Mittelnaht saß direkt auf dem Bauchnabel – meine Körpermitte, die ich nicht gerne betone. Durch das eingenähte Gummi habe ich diese jedoch extra hervorgehoben. Eine Lösung musste her und auf gar keinen Fall durfte ich ein Tft (Teil für die Tonne) produzieren. Schließlich habe ich für den Schnitt extra den neuen Modal Krysanteemi von Mia Maigrün und Lillestoff für ein Designbeispiel angeschnitten.

Frau Vilma - JOMA-style

Frau Vilma - JOMA-style

Die Lösung

Folglich habe ich das Gummi wieder rausgetrennt sowie Ober- und Unterteil ohne Tunnel miteinander verbunden. Die gewonnene Mehrlänge kann ich nun wunderbar nutzen, um das Kleid mit Gürtel so zu tragen, wie ich es mir vorgestellt habe. Allerdings war der Gürtel so anfangs nicht geplant 😉 Bei der nächsten Frau Vilma werde ich eine entsprechende Mehrlänge, die bei meiner Körpergröße nötig ist, hinzugeben und werde sie dann auch mit Gummiband tragen können.

Frau Vilma - JOMA-style

Frau Vilma - JOMA-style

Fazit: Ich mag meine Frau Vilma genauso wie sie ist und möchte Euch mit meinem heutigen RUMS-Beitrag ein wenig die Angst vor neuen Schnitten nehmen und aufzeigen, wie ICH mich an Neues heran wage, um möglichst keine TfTs zu produzieren.

Natürlich bin ich heute mit meiner Frau Vilma wieder bei RUMS vertreten.

LG, Anja


Zutaten:

Modal: Krysanteemi (Design: Mia Maigrün) von Lillestoff (gesponsert) – ab 18.03.17 bei Lillestoff oder einem Lillestoff-Händler erhältlich

Schnitt: Frau Vilma* – Gr. M – von Schnittreif und Fritzi; Saum verlängert und ohne Taillengummi genäht

wird verlinkt bei: RUMS und LLL

-Blogpost enthält Werbung-

*affliate link

-Designbeispiel für das neue Jerseydesign Krysanteemi-

Fashion Werbung

RUMS #169 mit Norsk Var

9. März 2017
Norsk Var - JOMA-style

Katrin von Et Voilà feiert diesen Samstag mit ihrer ersten Wolljersey-Kollektion Norsk Var ihr Debut als Designerin bei Lillestoff. Mit diesem ’norwegischen Frühling‘ versuche ich nun endgültig den Frühling zu locken. Auch wenn ich in nächster Zeit noch ein paar winterlastige Hoodies zeigen werde, so ist im Nähzimmer schon längst der Frühling eingezogen.

Norsk Var - JOMA-style

Norsk Var – zartes Norweger-Muster

Das zarte Norweger-Muster dieser Wolljersey-Kollektion eignet sich natürlich perfekt für Raglanschnitte, denn bei dieser Schnittführung geht der Musterverlauf nahezu nahtlos in die Ärmel über. Einen leichten Versatz muss man aber dennoch in Kauf nehmen, wenn man die Passform nicht einbüßen möchte. Deshalb habe ich mich VOR dem Zuschneiden dafür entschieden, dass das Muster auf halber Raglannaht perfekt aneinander passen soll und habe mir die entsprechenden Stellen auf den Schnittteilen markiert.

Norsk Var - JOMA-style

Sukie – mein liebster Raglan-Schnitt

Natürlich ist meine Wahl auf Sukie gefallen. Sukie bringt zwar Fledermaus-Ärmel mit, dennoch sind sie so gradiert worden, dass ich mit Sukie trotzdem in eine Jacke passe ohne dass ich Beklemmungen bekomme oder dass das Shirt bis zum Kinn hochrutscht.

Norsk Var - JOMA-style

Damit der Schalkragen meiner Sukie aus Wolljersey nicht trostlos an mir runterhängt, habe ich ihn mit einer Lage Sweat gefüttert. So bekommt er genügend Stand und bleibt in Form. Außerdem habe ich den Saum mit einem Beleg verarbeitet, damit der Saum nicht ausleiert.

Norsk Var - JOMA-style

Natürlich mische ich mich heute mit meiner Norsk Var -Sukie wieder unter das bunte RUMS-Volk!

Bis Morgen,

Eure Anja

Zutaten: Wolljersery Norsk Var in türkis (Design: Katrin Riedl | Et Voilà) von Lillestoff – in vielen Farben ab Samstag, den 11.03.2017 bei Lillestoff oder bei Eurem Lillestoff-Händler erhältlich

Schnitt: Sukie (Design: Susalabim) von Lillestoff, in Gr. 38 – um 5 cm und Ärmel um 10 cm verlängert und mit Saumbeleg versäubert

wird verlinkt bei: RUMSRUMS, LLL, Ich näh Bio und Bio-Linkparty

-Blogpost enthält Werbung-

*Designbeispiel für Norsk Var von Lillestoff*

Fashion Werbung

Burda trifft auf Milchmonster

7. März 2017
Picaflor Kombi - JOMA-style

Bei dem neuem Picaflor Kombi aus Modal hatte ich aufgrund der längsverlaufenden Streifen sofort ein neues Burda-Shirt vor Augen. Da die ersten Ideen meistens die besten sind, habe ich nicht lange gefackelt, zugeschnitten und es nicht bereut.

Picaflor Kombi - JOMA-style

Durch die Streifen wird die interessante Linienführung des Schnittes unterstrichen und der leichtfallende Modal macht es noch einmal mehr.

Framilonband – ja oder nein/Raglan-Nähte verstärken?

Im Gegensatz zum ersten Shirt habe ich bei diesem bewusst auf die Verarbeitung von Framilonband in der Taillen- und Schulterraffung verzichtet. Zusätzlich wird in der Anleitung des Shirts empfohlen, die Raglannähte mit Vliesband zu verstärken. Auch dieses habe ich beim meinem Picaflor Kombi -Shirt nicht verwendet. Durch die Verstärkung der Raglannähte wird das Anziehen und Ausziehen des Shirts erheblich erschwert. Ständig habe ich Sorge, dass die Nähte reißen.

Nachträglich muss ich sagen, dass mein Anicara-Shirt gerade bei der Raffung in der Raglannaht eine deutlich bessere Passform besitzt. Die Raffung zieht die Naht Richtung Vorderteil. So wird mein drittes Shirt eine Verstärkung der vorderen Raglannähte bekommen, damit die Naht da bleibt wo sie hingehört. Da das Framilonband in der Taillenraffung erst nach der Raffung angebracht wird, macht für MICH in diesem Fall die Verarbeitung des Bandes keinen Sinn. Ich lasse mich gerne aufklären, wenn das Framilonband noch einen anderen Zweck erfüllen soll 😉

Picaflor Kombi - JOMA-style

Mein Shirt habe ich wieder mit einer Tara kombiniert, die nur im Ansatz auf dem letzten Bild zu sehen ist. Leider sind die Außenaufnahmen von der Hose nicht gelungen und ich werde sie ein anderes Mal auf dem Blog zeigen.

Ich wünsche Euch einen angenehmen Start in den neuen Tag.

LG,

Anja


Zutaten:

Jersey: Modal Picaflor Kombi (Design: Milchmonster) von Lillestoff

Schnitt: Titelmodell aus der Burda 01/2014 – auch einzeln bei Burdastyle erhältlich (das Schnittmuster beinhaltet überlange Ärmel. Diese sind bereits gekürzt und dürften noch einen Tick kürzer sein. Bei meinen Anicara-Shirt besitzen die Ärmel die Originallänge)

wird verlinkt bei: LLL, HoT und Dienstags-Dinge

-Werbung: Designbeispiel für Picaflor Kombi von Lillestoff-

Fashion Werbung

Papa Megastars

3. März 2017

Designbeispiele für die Papa Megastars von Stoff und Liebe

Auch mein Mann lässt sich wirklich sehr gerne benähen und gerade in der Hoodie-Saison mag er die Genähten eindeutig lieber tragen als die Gekauften. Das freut mich natürlich sehr, aber dennoch werden die Mädels und ich deutlich mehr benäht.

Papa Megastars - JOMA-style

Eigentlich lässt er sich auch sehr gerne im Genähten fotografieren, aber manchmal kommt es anders als man denkt. Eine spontane Dienstreise kam uns dazwischen und so musste ich ein wenig improvisieren 😉

Papa Megastars - JOMA-style

Papa Megastars als Panel

Das Panel von den Megastars ist großzügig bemessen. So lässt sich aus einem Panel ein Männershirt in Gr. M in der Kurzarmvariante nähen, wenn man so wie ich den Stern NICHT mittig setzt. Wenn man außerdem das Shirt ohne Passe zu schneidet, dann benötigt man auch keine mittlere Naht im Passenbereich (sowas Ärgerliches).

Papa Megastars - JOMA-style

Für mich habe ich den Lady Pepe-Schnitt von Mialuna * in der weiten Variante gewählt. Wie immer bei Marias Schnitten bin ich absolut mit der Passform zufrieden. Außerdem mag ich die Passen bei dem Schnitt ganz besonders. Da werden bestimmt noch weitere Shirts nach Lady Pepe für meine Große und für mich in diesem Jahr folgen.

Papa Megastars - JOMA-style

PaMoritz von Kibadoo

Den PaMoritz-Schnitt von Kibadoo, die Männervariante von dem beliebten Kinderschnitt Moritz, habe ich dieses Mal für die Papa Megastars gewählt. Ich habe ihn bereits mehrfach genäht und mein Mann fühlt sich sehr wohl in dem Shirt. Nicht zu eng und nicht zu weit. Genau richtig.

Papa Megastars - JOMA-style

Ich wünsche Euch ein tolles und großartiges Wochenende!

LG,

Anja


Zutaten:

Jersey: Papa Megastars in schwarz ab heute Abend bei Stoff und Liebe erhältlich – die Sterne in petrol werden leider vorab nicht in den Verkauf gehen, da der Stoff leider fehlerhaft an S&L ausgeliefert wurde) -> weiter Bespiele findet Ihr wieder drüben im Stoff & Liebe-Blog

Schnitte: Lady Pepe – Gr. 38 – von Mialuna * und PaMoritz – Gr. M – von Ki-Ba-Doo | Frau Liebstes

wird verlinkt bei: Für Söhne & Kerle

-Blogpost enthält Werbung-

*affliate link

Fashion Werbung

RUMS #168 mit Basic-Wickelshirt

2. März 2017
Anemone - JOMA-style

Designbeispiel für das Jerseydesign Anemone von Lillestoff

Selten habe ich einer Veröffentlichung eines Ebooks wie bei diesem entgegengefiebert. Schon als Claudi von Ki-Ba-Doo die ersten Ausschnitte des neuen Schnittes geteasert hat, war es um mich geschehen. Schließlich bin ich großer Wickelshirt/Kleid-Fan. Außerdem habe ich gerade unheimlich Lust viele neue Schnitte zu nähen. Man könnte sagen, ich beginne bereits mit dem Frühjahrputz im Nähzimmer und so langsam zieht auch bei mir der Nähfrühling ein.

Anemone - JOMA-style

Basic-Wickelshirt von Ki-Ba-Doo

Dass ich Wickeldinger liebe, ist schon lange kein Geheimnis mehr und ich besitze bereits einige Wickel-Ebooks. Aber dieses Ebook unterscheidet sich natürlich zu meinen bereits Vorhandenen, sonst hätte ich es auch nicht genäht. Das Basic-Wickelshirt oder auch Kleid, es lässt sich nämlich auch in der Tunika- und Kleidlänge nähen, hat durch Brust- UND Schulterabnäher eine ausgeklügelte Passform. Selbst Frauen mit kleiner OW passt somit das Wickeloberteil sehr gut und obwohl es wirlich sehr tief ausgeschnitten ist, schmiegt sich das Shirt gut an. Außerdem laufen die Raglanärmel im Rücken zu einer schönen Passe zusammen. Anfangs habe ich mich an die Tunika-Variante gewagt, um ganz schnell wieder festzustellen, dass Tunikalängen einfach nicht zu meiner Figur passen. Entweder kurz oder lang. Alles dazwischen sieht einfach nicht aus. Also kurzum gekürzt und nun bin ich begeistert von meinem neuen Wickelding.

Anemone - JOMA-style

Anemone von Lillestoff und Enemenemeins

Modal und leicht fließende Stoffe eignen sich perfekt für diesen Schnitt. Anemone, das neue Jerseydesign von Lillestoff und Enemenemeins, ist frühlingsfrisch und aus dem großen floralem Muster sehe ich bereits viele tolle Kleider vor meinem inneren Auge. Zusammen mit Anemone-Kombi (zeige ich demnächst) ist der Modal-Jersey ab Samstag bei Lillestoff erhältlich.

Anemone - JOMA-style

Mit meinem neuem Shirt bin ich heute wieder bei RUMS vertreten und freue mich schon jetzt über die vielen neuen RUMS-Beiträge von Euch!

Bis bald,

Anja


Zutaten:

Jersey: Modal Anemome (Design: Enemenemeins) von Lillestoff – ab 04.03.2017 direkt bei Lillestoff oder Eurem Lillestoff-Händler erhältlich

Schnitt: Basic-Wickelshirt von Ki-Ba-Doo | Frau Liebstes – Gr. 38 – in der Shirt-Länge (Ärmel leicht verlängert)

wird verlinkt bei: RUMS und LLL

-Blogpost enthält Werbung-

Fashion

RUMS #167 mit Sally

23. Februar 2017
Wickelkleid Sally - JOMA-style

Ursprünglich habe ich mir das Wickelkleid Sally vor knapp einem Jahr aus dem Sweat Charlene von Lillestoff * als Wechselkleid für die Bernina-Bloggerdays genäht. Gerne denke ich an die gemeinsame Zeit mit Miri und an das tolle Wochenende bei Bernina in Steckborn zurück. Und – obwohl ich mich sehr auf das Fotoshooting zusammen mit Miri und meinem Kleid am Untersee gefreut habe, ist es dennoch nicht dazu gekommen. Zu aufregend war das Wochenende und irgendwie mangelte es dann doch an Zeit und Muße für schöne Fotos. Diese habe ich neulich bei einem Kaffeedate mit der liebsten Nähfreundin nachgeholt, denn auf den Blog wollte ich das Kleid nämlich trotzdem noch zeigen (auch wenn es bereits einige Wäschen hinter sich hat).

Wickelkleid Sally - JOMA-style

Wickelkleid Sally - JOMA-style

Wickelkleid Sally von Pattydoo

Wickelkleider und Shirts in Wickeloptik mag ich wirklich sehr gerne an mir. Allerdings am liebsten, und wie schon viele Male genäht, in der Fakevariante (s. Tutorial -> KLICK). Dennoch trage ich mein Wickelkleid Sally sehr gerne. Zwar besteht minimal die Gefahr, dass ich plötzlich entwickelt dastehen könnte, aber wirklich nur minimalst 😉 Die breite Zierblende liebe ich an diesem Schnitt ganz besonders und vor allem lässt sich das Kleid durch die Bindebänder schön ‚auf Figur‘ bringen.

Wickelkleid Sally - JOMA-style

Der Goldprint des Charlene-Sweats hat es mir vor einem Jahr im Lillestoff-Lagerverkauft sehr angetan. Damals hatte ich mir selber für ein halbes Jahr ein Stoffkaufverbot auferlegt, das ich bis auf diese eine und einzige Ausnahme tatsächlich durch gehalten habe. Ich habe selbst nicht dran geglaubt und so ist der Stoffschrank auch erst zur Herbstsaison mit dem Einzug der Sweatstoffe nahezu explodiert.

Wickelkleid Sally - JOMA-style

Wickelkleid Sally - JOMA-style

Ich wünsche Euch einen fantastischen RUMS-Tag!

Bis Morgen und LG,

Anja


Zutaten:

Stoffe: Sweat ‚Charlene‘ (Design: Enemenemeins) von Lillestoff – bei Lillestoff ist der Sweat ausverkauft, aber er ist noch bei diversen Händlern * via Dawanda erhältlich

Schnitt: Wickelkleid Sally von Pattydoo – Gr. 36 (ohne Änderungen)

wird verlinkt bei: RUMS, LLL, Ich näh Bio und Bio-Linkparty

*affliate Link*

Fashion Werbung

RUMS #166 mit Anicara

16. Februar 2017

Designbeispiel für das neue Modal-Design Anicara

Eigentlich wollte ich bereits in der letzten Woche mein Beispiel zu Anicara posten, aber die fiese Grippe hat mich für über eine Woche aus dem Verkehr gezogen. Noch bin ich nicht wieder ganz fit, aber auf dem guten Weg dahin.

Anicara - JOMA-style

Ein Schnitt, der seehr lange auf meiner To-SEW-Liste stand

Dieser Burda-Schnitt hat definitiv auf diesen Modal gewartet. Über ein Jahr habe ich auf DEN Jersey gewartet, seitdem ich dieses tolle Shirt bei der Maren von Nähwald entdeckt hatte. Ursprünglich hatte ich überlegt, das Shirt auch wie bei dem Titelmodell oder Marens Beispiel aus Ringeljersey zu nähen. Dennoch hatte ich Sorge, dass das Shirt vielleicht nicht so gut fallen könnte, wie ich es mir erhofft habe.

Anicara - JOMA-style

Der Modal ‚Coffee Rose‘ (der Kombi-Modal zu Anicara) hat mich nicht enttäuscht. Das Shirt fällt genauso wie ich es mir vorgestellt habe. Locker und leicht und GANZ wichtig (für mich), er trägt nicht auf!

Anicara - JOMA-style

Cardigan Carina von Pattydoo

Aus dem ‚Hauptstoff‘ Anicara von Lillestoff und Raxn habe ich mir als Kombipartner zu meinem Shirt einen Carina Cardigan von Pattydoo genäht. Natürlich habe ich mich anfangs gefragt, ob zwei Lagen Modal sich miteinander vertragen, in Bezug auf ‚kleben die Stoffe beim Tragen aneinander‘ oder ‚krabbelt das Shirt an der Jacke hoch oder umgekehrt‘. Meine Sorge war unbegründet, denn der Modal verträgt sehr wohl und sehr gerne mit Modal.

Anicara - JOMA-style

Obwohl ich bereits viele Cardigan-Schnitte besitze, hat mich die tolle Taschenlösung von Carina zum Kauf überzeugt. Außerdem mag ich die überschnittene Schulterpartie und die Ärmel, die eine bequeme Weite besitzen. Problemlos kann ich ein Shirt unter meiner Carina tragen, ohne dass der Ärmel zu bollerig wirkt.

Anicara - JOMA-style

Anicara - JOMA-style

Coververarbeitungs-Tipp für Modal

Modal ist ein sehr leichter Jersey mit sehr angenehmen Tragekomfort, außerdem fällt er sehr schön fließend. Somit eignet sich dieses Material ideal für Schnitte wie dieser oder auch Suzinka von Lillestoff und Susalabim.

Allerdings lässt sich Modal nicht so einfach covern wie herkömmliche Baumwoll-Jerseys mit Elasthananteil. Diese lassen sich ohne Veränderung der Covereinstellungen bearbeiten und die Nähte bleiben schön dehnbar. Modal hingegen benötigt Covernähte mit möglichst niedriger Greiferspannung, damit die Nähte später nicht reißen und nachgeben. D.h. bei meinem alten BLCS-Modell steht die Greiferspannung nahezu auf Null und die Nadelfäden auf 3. So erziele ich das bestmögliche Ergebnis für Modal.

Anicara - JOMA-style

Ich bin heute wieder bei RUMS anzutreffen, Du auch?

Bis bald und LG,

Anja


Zutaten:

Jerseys: Anicara (Design: Raxn) und Kombi-Jersey Coffee Rose von Lillestoff (noch im Onlineshop oder bei deinem Lillestoff-Händler erhältlich)

Lederjersey: Grelu

Schnitt Shirt: Titelmodell der Burdastyle 01/2014, Gr. 38 (ohne Anpassungen)

Schnitt Cardigan: Cardigan Carina von Pattydoo, Gr. 38 (ohne Änderungen)

Schnitt Hose: Bikerleggings Tara von Pattydoo, Gr. 40 (da aus Lederjersey genäht)

wird verlinkt bei: RUMS und LLL

-Blogpost enthält Werbung-

Fashion Werbung

RUMS #165 mit Cardison

9. Februar 2017
Cardison - JOMA-style

Eigentlich wollte ich Euch zum heutigen RUMS-Tag und dem Finale von Elkes Blusen Sew-Along meine fertige Bluse präsentieren. Aber es kommt immer anders als man denkt. Erst haben mich am letzten Wochenende diverse Knoten im Hirn an der Fertigstellung der Bluse gehindert und der Nahtauftrenner war leider mein bester Freund. Danach hat mich ein fieser grippaler Infekt komplett aus der Bahn geworfen. Was bin ich froh, dass es erst am Sonntag los ging und nicht schon an meinem Workshop-Samstag.

So ziehe ich jetzt meinen vorbereiteten Cardison-Post für die nächste Woche vor und freue mich, dass ich dennoch heute RUMSen kann:

Cardison von Elle Puls

Bereits seit dem ersten kleinen Teaser von Elke zu ihrem neuen Ebook Cardison war ich hin und weg und habe auf die Veröffentlichung des Ebooks hingefiebert. Auch wenn das Ebook ausdrücklich für die extralangen Frauen ausgelegt ist, können sich auch die normalgroßen und kleineren Frauen einen Cardison ganz auf ihre Körpergröße angepasst nähen. Toll, oder? Elke hat nämlich extra Verkürzungs-Linien (nennt man die so?) gradiert, damit der Cardison an die Größe angepasst werden kann.

Cardison - JOMA-style

Cardison – das Allround-Talent

Dieses neuer Blouson-Cardigan bietet nämlich viel mehr. Cardison ist ein Cardigan mit 3/4-Armlänge und ist im angesagten Blouson-Stil geschnitten. Durch die lässig weitgeschnittenen Ärmel bietet sich der Cardison ideal für den Lagenlook an. Zwar werdet Ihr bei meinem Beispiel vergeblich die Paspeltaschen suchen, aber auch diese bringt der Cardison mit, um auch mal einen Taschentuchpackung oder ein Handy unterzubringen (ganz wichtig).

Cardison - JOMA-style

Einige von Euch wissen, dass ich absolut kein Lagenlook-Fan bin. Mehrere Lagen übereinander engen mich ein. Durch die bequeme Weite der Ärmel passt unter den Cardison natürlich neben einem Longsleeve auch bequem eine Bluse. Tatsächlich fühle ich mich mit meinem neuen Cardigan weder eingeengt noch zu dick eingepackt. Perfekt für die kalte Jahrezeit und sollte mir doch zu warm im Büro werden, dann bin ich auch noch mit der Blusen office-chic gekleidet und sitze nicht kurzärmelig da.

Cardison - JOMA-style

Meine Stoffauswahl

Meine Wahl ist auf den KnitKnit-Jacquard von Hamburger Liebe und Albstoffe gefallen. Durch die relativ feste Stoffqualität wirkt mein Cardison blousonartiger als andere Beispiele. Klickt Euch am besten auch durch die vielen Designbeispiele bei Elle Puls durch und lasst Euch zu Eurem ersten Cardison inspirieren. Denn der Cardigan kann durch andere Farb- und Stoffauswahl sowie andere Kombinations-Möglichkeiten sehr edel und chic wirken oder aber auch lässig und casual.

Cardison - JOMA-style

Meine Größenwahl

Da ich zwischen zwei Größen lag, habe ich mich für die größere Größe (38) entschieden. Obwohl ich nicht zu den extralangen Frauen gehöre, aber dennoch über der deutschen ‚Norm‘ der Bekleidungsindustrie liege, habe ich keine Änderungen in der Länge vorgenommen.

Jetzt bin ich auf Eure RUMS-Werke gespannt und reihe mich bei der heutigen RUMS-Sammlung ein.

Habt einen schönen Donnerstag und bis bald,

Anja


Zutaten:

Stoff: Jacquard ‚KnitKnit‘ von Albstoffe (Design: Hamburger Liebe)

Ebook: Cardison von Elle Puls, Gr. 38 (ohne Änderungen) – gesponsert

wird verlinkt bei: Ich näh Bio, Selbermachen-macht-glücklich-Bio-Link-Party und RUMS

-Blogpost enthält Werbung-